Klimaschutzfonds Wedel e.V. HOME - zur Startseite
  Klimaschutzfonds Wedel e.V.

Gegründet am 20. November 1996

      im Hause Stadtwerke Wedel GmbH     |     Feldstr. 150, 22880 Wedel
      E-Mail:   |   URL: www.klimaschutzfonds-wedel.de

Zur besseren Lesbarkeit nutzen wir in unseren Texten meist nur die männliche Form,
grundsätzlich sind jedoch immer gleichberechtigt beide Geschlechter gemeint.

Kohlendioxyd: Klimaschädliches "Gas"
als Rückstand bei der Verbrennung fossiler
Energieträger (Öl, Kohle, etc.)
Handelbare EU-Rechte, CO2 (und anderes)
in die Luft freisetzen zu dürfen
Mehr bei Wikipedia -> Emissionsrechtehandel
Erneuerbare-Energien-Gesetz: Soll die Erzeugung
regenerative Energie voranbringen und garantiert
diesen feste Einspeise-Vergütungen
Intergovernmental Panel on Climate Change,
auf deutsch Klimarat, wissenschaftliches
zwischenstaatliches Gremium der Vereinten
Nationen (UN), bestehend aus: Regierungen
und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt als
Autoren und Gutachter
Kreditanstalt für Wiederaufbau
vergibt günstige Kredite für
energetische Sanierungsmaßsnahmen
und andere Klimarelevante Investitionen
light-emitting diode, deutsch Licht-emittierende
oder Leuchtdiode
Photo-Voltaik = Strom-Erzeugung aus Sonnenlicht Wedeler Klimaschutz und
Energiespar -Treff
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit nutzen
wir die gebräuchliche (meist männliche)
Form. Gemeint sind beide Geschlechter
gleichberechtigt!
Das damit eingesparte Geld ging zu 50% an den
Schulträger (Stadt Wedel), die andere
Hälfte verblieb bei der Schule und kam damit
direkt den Schüler_innen zu Gute.
Gebäude von der Planung über die Nutzung
bis zum Abriss möglichst ökologisch zu nutzen
Luxmeter = Lichtstärke-Messgerät Das Projekt wurde initiiert, durchgeführt und bezahlt
vom Klimaschutzfonds Wedel e.V., hat also nur am
Rande mit der "Stadt Wedel" zu tun
WET-V - Web-Work für jedermann und jede Frau Stand: 21.09.2017   |   © 2003 - 2017 Klimaschutzfonds Wedel e.V.   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap   |   Verlinken
Rückschau

Themen

Jahresbericht 2015 (pdf)

Jahresende
JPP und UWW Gala
UWW Retrospektive
UmweltWoche
Stadtradeln
Solar-Radtour
In Memoriam Klaus Köhler
In der Bundesliga
Christian von Boetticher
Grußwort: 25. Jahre
  "Weltoffene Gemeinde"

Tag der erneuerbaren Energie
Klima "Schul"-Bücher
Sauber: Schleswig-Holstein
Jahreshauptversammlung
Täglich elektrisch mobil
Geld für Möller Technicon
Energieworkshop an Schulen

Presse

TIP (27.12.15)
Tageblatt (25.11.15)
Wedel.de (22.11.15)
Wedel.de (13.11.15)
Blickpunkt (10.10.15)
Wedel.de (01.10.15)
HH Abendblatt (26.09.15)
Tageblatt (25.09.15)
Wedel.de (24.09.15)
Tageblatt (23.09.15)
Tageblatt (21.09.15)
HH Abendblatt (21.09.15)
HH Abendblatt (19.09.15)
Wedel.de (20.09.15)
Wedel.de (15.09.15)
Wedel.de (14.09.15)
Tageblatt (12.09.15)
Blickpunkt (12.09.15)
Tageblatt (08.09.15)
Tageblatt (04.09.15)
HH Abendblatt (04.09.15)
TIP (23.08.15)
AUDIO Interview auf R.SH
Tageblatt (29.07.15)
Blickpunkt (18.07.15)
Wedel.de (17.07.15)
Mittwoch (15.07.15)
Tageblatt (10.07.15)
Blickpunkt (04.07.15)
Wedel.de (16.06.15)
Tageblatt (09.06.15)
Mittwoch (20.05.15)
HH Abendblatt (19.05.15)
HH Abendblatt (13.05.15)
Blickpunkt (09.05.15)
Tageblatt (06.05.15)
Tageblatt (28.04.15)
Tageblatt (24.04.15)
Blickpunkt (24.04.15)
Tageblatt (30.03.15)
Wedel.de (28.03.15)
HH Abendblatt (21.02.15)
Tageblatt (10.02.15)
Blickpunkt (31.01.15)

Rückschau 2015


16.12.2015
Gemeinsamer Jahresausklang
Auch in diesem Jahr wurde die Tradition weitergeführt. Vorstand und Beirat ließen das Jahr wieder mit einem gemeinsamen Essen ausklingen. Eine gemütliche Runde mit Partnern und Gästen hatte sich in der Taverna Akropolis eingefunden. Hier wurde auf die Ereignisse des Jahres zurück geblickt, gut gegessen, angeregt geklönt und auch etwas getrunken. Nach oben, zum Seitenanfang


Zum Vergrößern anklicken JPP Gala im JRG 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt Stadtpräsidentin Renate Palm
© Jürgen Nitt

JPP Gala im JRG 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt Der Jan-Palm-Preises geht an alte und die neue Schülersprecher
© Jürgen Nitt

JPP Gala im JRG 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt Die Damen Vibach, Kjer und Palm
© Jürgen Nitt

JPP Gala im JRG 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt Preisübergabe an Sarah Madaus
© Jürgen Nitt

JPP Gala im JRG 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt Für die 4d: Frau Weißenburg und Schüler Strecker
© Jürgen Nitt

JPP Gala im JRG 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt Der Chor
© Jürgen Nitt

18.11.2015
Gala
Logo UmweltWoche Den Abschluss der ersten Umweltwoche Wedel haben wir im Johann-Rist-Gymnasium mit einer Gala feierlich begangen.

Als es still geworden war im Saal intonierte die Schulband "Silent Surprise" das wohl bekannteste Friedenslied der Welt: IMAGINE. Gänsehaut stellte sich ein, als zur zweiten Strophe der Chor aus dem Hintergrund trat und den eindrücklichen Text mit aufnahm.

Nach diesem eindrucksvollen Zeichen für die Opfer von Krieg und Gewalt überall auf der Welt, begrüßte der Vorsitzende Michael Koehn die Gäste, unter anderem Stadtpräsidentin Renate Palm und Hausherrin Anke Kjer.

Renate Palm, Stadtpräsidentin und Mutter des Namensgebers des Jan-Palm-Preis, nutzte ihr Grußwort für eine sehr emotionale, persönliche Rückschau. Der sehr frühe Tod ihres Sohnes habe Sie und ihre Familie sehr getroffen. Dennoch sei sie nun sehr glücklich, dass dadurch die Initiative von jungen Menschen belohnt und gefördert werden könne.

Michael Koehn ging in seiner kurzen Rede darauf ein, dass oftmals gefragt werde, ob die Flüchtlings-"Krise" nicht derzeit viel wichtiger sei als Klimaschutz. Der Vorsitzende lobte das große Engagement der Wedeler Initiativen, wies auf das Fest am darauf folgenden Sonntag hin und zollte namentlich Nicole Weller und Hüseyin Inak großen Respekt. Aber, wir dürfen nie vergessen, die Ursachen für Flucht zu vermeiden und zu bekämpfen, sagte er, Wenn wir hier in der westlichen Welt so weiter machen, werden wir eine Flüchtlingswelle erleben, die 1.000 Mal größer ist, als das, was wir jetzt erleben!

Es leben ca. 40% der Menschen an Küsten, vor allem in den ärmeren Gegenden der Welt. Wenn diese vor steigendem, Plastikverseuchten und industriell leergefischten Meeresspiegel fliehen müssen, werden sich mehr als 3 Milliarden Menschen auf den Weg machen. Das sollten wir weder diesen Menschen, noch uns selbst antun wollen. ’Nach uns die Sintflut’ darf nicht unser Motto sein! so Michael Koehn weiter.

Nach einer kurzen Zusammenfassung der vielfältigen Aktionen der UmweltWoche stellen die beiden (ehemaligen) Schulsprecher Johanna Gropp und Julian Fresch die von Ihnen initiierte "Grüne Woche" vor. Hier waren alle Klassenstufen mit unterschiedlichen Aktionen eingebunden worden. Für Idee und Durchführung sprach der Klimaschutzfonds der Schülervertretung den Jan-Palm-Preis 2015 zu.
Mehr zum Jan-Palm-Preis

Danach wurden die Gewinner des Plakatwettbewerbs gekürt. Zehn Tage lang konnten die Besucher des Rathauses die Plakate anschauen und dann Ihre Favoriten "voten". Als eindeutige Sieger gingen dabei Sarah Madaus (12-18 Jahre) und die Klasse 4d der Altstadtschule (6-12- Jahre) über die Ziellinie und konnten glücklich Urkunden und Preisgeld mit nach Hause nehmen.

Band und Chor hatten die gesamte Veranstaltung umrahmt und verabschiedeten die Besucher mit einer zweiten Auflage von "Imagine". Danach versammelte man sich in der Mensa. Hier wurden interessante Gespräche geführt, neue Projekte -rund um Umweltschutz und auch Flüchtlinge- ersonnen und Kontakte geknüpft oder vertieft. Nach oben, zum Seitenanfang


Zum Vergrößern anklicken Die Vitrine im Rathaus 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Vitrine vor dem Bürgermeister-Büro
01.10.2015
Vitrine im Rathaus
Logo UmweltWoche Leere Plastik-Flaschen und -Verpackungen, Netze und ein paar Bilder auf einem elektronischen Bilderrahmen! Ungewöhnliche Ausstellungstücke in der Vitrine des Kulturforum im ersten Stock unseres Rathauses.

Doch die Auswahl macht Sinn, soll hier doch in diesem Fall nicht die schönen Künste die Augen der Betrachter erfreuen, sondern Informationen Menschen zum (um-)Denken und Handeln anregen:

Wir hoffen, dass unsere UmweltWoche und die Exponate in der Vitrine mehr Menschen dazu bringen, über ihre Verantwortung für unser aller Zukunft nachzudenken. Nach oben, zum Seitenanfang


Zum Vergrößern anklicken UWW - Auf dem Markt am 19.09. 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jörg Frenzel 19.09.: Auf dem Markt im Regen
© Jörg Frenzel

UWW - In der StaBü 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn, Werk: Schüler*innen der MWS
Präsentation in der StaBü
Foto: M. Koehn, Objekte: MWS

UWW - Ohrlotsen-Projekt 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt Ohrlotsen in der GHS
Foto: Jürgen Nitt

UWW - Vortrag "Müllkippe Meer" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Vortrag Dr. Detloff (NABU): "Müllkippe Meer"
Foto: Michael Koehn

UWW - Müllsammeln auf Pagensand 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Zum Müllsammeln nach Pagensand
Foto: Michael Koehn

UWW - PoetrySlam im BWC 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt PoetrySlam im BWC
Foto: Jürgen Nitt

19.09.2015
1. UmweltWoche Wedel
Logo UmweltWoche Wir hatten mit -leider nur wenigen- Markt-Beschickern vereinbart, dass sie auf Plastiktüten verzichten. Im Gegenzug befragten junge Menschen die Kunden nach ihren "Taschen-Gewohnheiten" und boten im Bedarfsfall gebrauchte Plastik Nein Danke Tüten für einen zweite Nutzung (second use) an. Leider hatte Petrus am 19. September nur wenig Einsehen mit unserem Anliegen, so dass wir bereits zur Halbzeit, um kurz nach 10 Uhr, unsere klammen Fragebögen einpackten.

Samstag und Sonntag gab es unter dem Motto "Einfälle statt Abfälle" viel zu entdecken im Stadtmuseum. Recyclern aus Wedel und Umgebung boten Selbstgemachtes aus Abfällen, z.B. Solarkünstler Ali Tokmak Kerzenhalter aus Treibholz und Kühlschrank-Magnete aus Kronkorken.

Ab Montag wurden Besucher der Stadtbücherei von einem wirklich außergewöhnlichen Werk begrüßt. Die Klasse 2c (jetzt, nach den Sommerferien 3c) der Moorwegschule sagte:

Haltet Küsten, Ufer und Gewässer sauber, damit die Tiere des Meeres glücklich sein können! Zur Verdeutlichung hat Sie die Weltkarte aus Plastikflaschenverschlüssen nachgebildet. Darunter hängen mit Plastik-Müll gefüllte (symbolische) Fischernetze.

Beim Verlassen der Bücherei fiel der Blick auf das Foto eines "Müll-Fisches". Unter dem Titel Yukari Art haben japanische Künstler das ca. 2 Meter hohe und 4 Meter breite Objekt aus Plastikteilen gebaut. Es wird nun rund um Øresund ausgestellt.

Ab Montag standen in einigen Geschäften Aufsteller mit der Frage: Haben Sie Ihre Einkaufstasche dabei? vor. Damit wollen wir erreichen, dass die Menschen nicht nur an Handy, Geld und Schlüssel denken, wenn Sie zum Einkaufen aus dem Haus gehen, sondern auch an ein Transportbehältnis: Jutebeutel oder Hackenporsche, Korb oder Mehrwegtasche - oder auch alte Plastiktüten zum mehrfachen Gebrauch!

Am Dienstag fanden sich die "Ohrlotsen" in der Klasse 5d von Lehrerin Sonja Strecker an der GHS ein, um einen Workshop mit für Radiomacher abzuhalten. Der Mittwochabend brachte Dr. Kim Detloff vom NABU nach Wedel und am Donnerstagmorgen fuhr eine Klasse des Johann-Rist-Gymnasiums mit dem Tidenkieker nach Pagensand. Am Abend gab es einen Poetry-Slam und am Freitag zeigten wir den Film "Plastic Planet"
Fotos und Infos zu den einzelnen Programmpunkten findet man auf der Projekt-Seite. Nach oben, zum Seitenanfang


19.09.2015

StadtRadeln
Logo Stadtradeln Relativ kurzfristig und überraschend hatte der ADFC unsere Stadt für die Aktionswochen angemeldet. Daher konnte die Organisation nur mit wesentlich weniger Unterstützung als bei der letzten Teilnahme erfolgen. Dennoch haben wir Klimaschützer selbstverständlich (mit einem kleinen Team) teilgenommen. Wir kamen immerhin auf den 9. Platz in Wedel, weit hinter den "Profis" von Radgemeinschaft und ADFC.

Wedel erradelte in diesem Jahr 37.400 km und sparte damit gut fünf Tonnen CO2 ein. Dennoch landete Wedel, von unseren schärfsten "Konkurrenten" Pinneberg und Elmshorn weit abgeschlagen, nur auf einem hinteren Platz im Kreis Pinneberg. Nach oben, zum Seitenanfang


Zum Vergrößern anklicken
Solarradtour 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Thorsten Berndt Auf dem Rathausdach
© Thorsten Berndt

Solarradtour 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Solarradtour 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Impressionen der Tour
© Michael Koehn
19.08.2015
Solar-Radtour
Kaum hatten sich die solarinteressierten Radler vor dem Rathaus versammelt, schoben sich sie bis dahin sehr "aktiven" Wolken zur Seite und die Sonne lugte hervor. Auf dem Dach des Rathauses konnte so die Solaranlage quasi in Aktion erlebt werden.

Unmittelbar nach Gründung hatte der Klimaschutzfonds 1998 die ersten Paneels in Betrieb genommen und schon drei Jahre später erweitert. Eine bislang letzte Erweiterung erfolgte 2012, so dass nun 29 Module mit einer Leistung von 4,65 kWp die Sonne anzapfen. der so erzeugte Strom wird in das Netz eingespeist und ermöglicht es dem Klimaschutzfonds, mit den Erträgen vielfältige Projekte durchzuführen.

Eka von Kalben, Fraktionsvorsitzende von B90 / Grüne im Kieler Landtag ließ sich vom Vorsitzenden des Vereins, Michael Koehn, die Anlage erläutern und zeigte sich überrascht über das lange währende, große Engagement der Wedeler Klimaschützer.

Anschließend ging es mit den Fahrrädern auf die schon obligatorische Rundtour, in diesem Jahr war Schulau an der Reihe. Zuerst zeigte uns Berthold Sunke seine Photovoltaik-Anlage, mit dessen Strom er seine beiden Elektro-Autos "betankt". Weiter ging es über Vosshagen, Hellgrund und Pulverstraße, erst in der Pestalozzistraße traf die Gruppe wieder einen Anlagenbesitzer persönlich an.

Dieser berichtete, dass er sein 1961 erbautes Haus 2006 energetisch saniert und eine Solarthermie-Anlage auf die Garage gebaut habe: Früher musste ich alle zwei Jahre den Tankwagen bestellen, heute reichte eine Tankfüllung ein ganzes Jahr länger" berichtete er - eine Einsparung von 30%!

Vorbei an Solaranlagen in der Mozartstraße und am Lohhof lenkten die Klimaschutz-Radler nun ihre Räder zum Anschluss in die Bahnhofstraße, um den Abend bei angeregten Gesprächen und gemeinsamem Essen zu beschließen. Nach oben, zum Seitenanfang


05.07.2015
Klaus Köhler, Foto: privat
Trauer um Klaus Köhler
Nach schwerer Krankheit ist Klaus Köhler am 05.07.2015 von uns gegangen. Wir sind sehr traurig!

Klaus Köhler war langjähriges Mitglied unseres Fachbeirates, von der CDU zum Klimaschutzfonds entsandt. Wir werden seine zielorientierte, unverwechselbare und Lebensbejahende Art sehr vermissen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Von der CDU-Fraktion wurde nun Michael Schernikau nominiert und einstimmig in den Beirat aufgenommen. Nach oben, zum Seitenanfang


Zum Vergrößern anklicken
Urkunde Solarbundesliga 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster
01.07.2015
Urkundliche Erwähnung
Auch in 2015 hat unsere Stadt wieder einen Platz in der Solarbundesliga belegen können.

Der Klimaschutzfonds meint zwar, dass wir wesentlich besser wären, leider haben wir jedoch nicht den personellen Background, um die tatsächlich in Wedel installierte Leistung (vor allem Solarthermie, also Wärme) zu ermitteln.

Das wäre vielleicht eine Aufgabe für Schüler*innen der Wedeler Schulen: Welche Schule in seinem Bereich die meisten Quadratmeter findet, gewinnt einen Preis? Nach oben, zum Seitenanfang


27.05.2015
WKSET:
Strom: Markt, Mix und Preise
Zum Vergrößern anklicken
Christian von Boetticher 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Hundertmark Claudia Kunkel Christin von Boetticher
Foto: Hundertmark Claudia Kunkel

Christian von Boetticher trägt vor 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
©: KSFW Interessanter Vortrag
© KSFW
Warum ist der Strompreis so hoch, wie er ist? Welchen Einfluss hat darauf das EEG? Das waren nur zwei der zahlreichen Fragen, die Schleswig-Holsteins ehemaliger Umweltminister Christian von Boetticher aufwarf und fachkundig beantwortete.

Auch die Frage, wie EU und Bundesregierung Einfluss nehme, wurde erörtert. Kritisch setzte sich von Boetticher mit der Politik der aktuellen Bundesregierung auseinander, nicht ohne auch Versäumnisse der vorherigen zu benennen.

Weiter Themen waren Stromtrassen -die aktuell in der öffentlichen Diskussion ganz oben stehen- die Flächen-Ausweisung für Windparks sowie die Frage, ob eher die "großen Vier" oder viele Kleinere die Energiewende tragen sollten und können.

Christian von Boetticher hat sich aus der Politik weitgehend zurückgezogen und arbeitet hier "nur" noch ehrenamtlich im Kreis Pinneberg. Als Fach-Anwalt berät er in Hamburg vorwiegend Mandanten aus der Energiewirtschaft mit regenerativem Fokus. Nach oben, zum Seitenanfang


26.04.2015
Tag der Erneuerbaren Energie
Auch in diesem Jahr wehte vor dem Rathaus wieder die Flagge des Klimaschutzfonds. Damit möchten wir an die Opfer der Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima erinnern - und für die stärkere Nutzung regenerativer Energieträger plädieren. Nach oben, zum Seitenanfang


23.04.2015
Klimabücher für die Grundschulen
Zum Vergrößern anklicken
KSFW verschenkt Pixi-Buch Klima und Klimawandel 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
© O. Gabriel Gaby Winter (links) und Michael Koehn vom Klimaschutzfonds verschenken Pixi-Bücher, Rektorin Bechler von der Altstadtschule blättert durch "Klima und Klimaschutz"
Foto: O. Gabriel / Beig-Verlag

Das Pixi-Buch "Klima und Klimawandel" erklärt eindrücklich, aber leicht verständlich den Unterschied zwischen Wetter und Klima und erläutert, wie es auf unserer Erde überhaupt so warm werden kann, dass wir Menschen hier leben können. Und es beleuchtet den Klimawandel.

Am 23. April, dem "Welttag des Buches" hat der Klimaschutzfonds Lesen UND Klimaschutz verknüpft. JEDE Schülerin und JEDER Schüler der vierten Klassen aller Wedeler Grundschulen bekamen ein Exemplar dieses Buches geschenkt. Vize-Vorsitzende Gabriele Winter und der Vorsitzende Michael Koehn machten die Tour durch die Wedeler Lehranstalten. Auch die Pestalozzi-Schule bekam Exemplare für alle Schüler*innen.

Der Klimaschutzfond möchte damit bereits bei den jungen Leuten ein wenig Sensibilität dafür schaffen, dass wir Menschen -und auch die Tiere und viele Pflanze- von kleinesten Schwankungen des Klimas abhängig sein können. Nach oben, zum Seitenanfang


28.03.2015
Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein"
Zum Vergrößern anklicken
Einige der Müllsammler 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: M. Koehn Einige der fleißigen Sammler
Foto: M. Koehn


Gerade frisch gewählt und schon dabei im Team des Klimaschutzfonds! Bei der Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" nahm der Verein auch in diesem Jahr wieder teil. Das Wetter war -im Gegensatz zur Vorhersage- sonnig, trocken und leidlich warm.

So konnte sich die Umwelt am Elbhochufer über zahlreiche Reiniger aus dem Umfeld des Klimaschutzfonds freuen, darunter auch die beiden auf der Hauptversammlung neu in den Beirat Berufenen: Christina Rosenbaum (im Bild in der Mitte) und Jörn-Peter Lipp (noch in Aktion, als das Foto gemacht wurde) waren mit Arbeitshandschuhen und Enthusiasmus dabei.

Danach ließen sich wieder alle beim gemeinsamen Abschluss in der Feuerwache die von den Kameraden der Jugendwehr gegrillten Würstchen sowie Schokolade und erfrischenden Getränke schmecken. Nach oben, zum Seitenanfang


25.03.2015
Jahreshauptversammlung
Zum Vergrößern anklicken
Die neuen Vorstandsmitglieder 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: J. Frenzel Frisch gewählte Vorstandsmitglieder
Foto: J. Frenzel


Zu Anfang der Zusammenkunft gedachten die Anwesenden dem im Sommer 2014 verstorbenen Michael Dege. Der Vorsitzende Michael Koehn blickte dann auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück, Kassenwart Dirk Carstens zeigte auf, dass der Verein zum Ende des Jahres die Vorgaben des Finanzamtes dürfte, die Kassenprüfer waren mit seiner Arbeit zufrieden und die Mitglieder entlasteten den Vorstand.

Dann wurde turnusgemäß gewählt und Wahlleiter Dr. Peter Heinze konnte dem Vorsitzenden Michael Koehn und dem Schriftführer Wolfgang Heller zur Wiederwahl sowie dem Beisitzer Jens Kabisch zur Neuwahl gratulieren.

Der Blick nach vorne fiel auf einen vollen Terminkalender, u.a. soll obligatorisch -und damit regelmäßig wiederkehrend- die "Wedeler Umwelttage" etablieren. Im ersten Jahr soll es um das Thema "Plastik" gehen. Dafür sollen eine breite Unterstützung und möglichst viele Mitstreiter gefunden werden. Michael Koehn: Wir hoffen auf ein vielfältiges Spektrum, von aufregend bis nachdenklich!

Ein weiterer Punkt steht ganz oben auf der Agenda war der Klimaschutz-Manager. Angesichts klammer Kassen der Stadt ruft der Verein Bürger*innen und Betrieb zu einer besonderen Spendenaktion auf: Wir wollen die Lücke schließen zwischen der Förderung des Bundesumwelt-Ministeriums und dem Kosten für eine halbe Stelle. Rein rechnerisch brauchen wir von jedem Einwohner nur einen Euro, um diese halbe Stelle für volle drei Jahre zu finanzieren!

Der ausführliche Jahresbericht kann hier nachgelesen werden. Nach oben, zum Seitenanfang


18.02.2015
WKSET:
Mobilität der Zukunft: SCHON HEUTE?
Elektromobilität im täglichen Betrieb
Zum Vergrößern anklicken
"Vortrag mit B. Sunke" in der StaBü 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / Michael Koehn

"Vortrag mit B. Sunke" in der StaBü 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / Michael Koehn
Vortrag mit B. Sunke
Foto: KSFW / Michael Koehn


Berthold Sunke aus Wedel fährt seit 1 Jahr nur noch elektrisch. Am 18. Februar informierte er in der Stadtbücherei über Erfahrungen, gab Tipps zu staatlicher Förderung, zu praktischer Handhabung und stand zur Beantwortung der Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Rund dreißig Menschen hatten den Weg in die Bücherei gefunden, um den differenzierten, gut recherchierten und präsentierten Vortrag zu lauschen. Sunke schlug den Bogen vom ersten elektrisch betriebenen Fahrzeug -vor Erfindung des Benz’schen "Benzin Motorwagen"- bis in die Zukunft. Er informierte über vorhandene Fahrzeuge, klärte auf über Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle und über die jeweiligen Ladetechniken.

Mit Blick auf zukünftige Entwicklung sprach er die Induktionsladung ein, wie auch die Nutzung von Autobatterien für die Speicherung von z. B. Windstrom. Seine beiden eAutos hatte Sunke "zum Testen" mitgebracht.

Plakat zum Ausdrucken Nach oben, zum Seitenanfang


07.02.2015
Unterstützung für die Jugendarbeit
Zum Vergrößern anklicken
"Scheckübergabe" im Möller Technicon 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Bastian Fröhlig
Symbolische Scheckübergabe im Möller Technicon: Michael Koehn (hinten v.l., Klimaschutzfonds), Sabine Weiß und Ulrike Meyer-Küster (beide Technicon) zusammen mit vielen Kindern und Scheck.
Foto: Bastian Fröhlig


Stadtmuseum und Möller Technicon bieten seit vielen Jahren Kindern die Möglichkeit, praxisnahe Experimente und praktische technische Basteleien zu machen. Dabei erlernen die Kinder spielerisch unter anderem, dass Energie nicht "aus der Steckdose", Wärme nicht einfach so "aus dem Heizkörper" kommt, sondern dass dafür viele Arbeitsschritte nötig sind. Die Belastungen für Klima und Umwelt wird den Kinder in diesen monatlichen Workshops ebenso nahegebracht, wie manuelle Fertigkeiten und technische Kenntnisse.

Hieran nehmen immer auch Kinder aus sogenannten "bildungsfernen" Familien teil, oft seit einiger Zeit auch Flüchtlingskinder. Der Klimaschutzfonds unterstützt diese wichtige Arbeit seit einigen Jahren. So übergab der Vorsitzende des Klimaschutzfonds, Michael Koehn, einen symbolischen Scheck über 1.000 Euro an Museumsleiterin Sabine Weiß und Museums-Pädagogin Ulrike Meyer-Küster. Nach oben, zum Seitenanfang


05.02.2015
Wedeler EnergieProfis
Drei weiterführende Schulen, drei Workshops des Energieexperten Dr. Michael Vollmer [dr-michael-vollmer.de] : Das sind rund 75 junge, neue Wedeler Energie-Profis. Sie haben gelernt, aufmerksam die Umwelt zu beobachten und den verantwortlichen Umgang mit unserem Klima voranzubringen.

Diese Seminare lässt der Klimaschutzfonds nun seit drei Jahren durchführen, weil die "Jungen" die notwendigen Änderungen voranbringen werden, zu denen die "Alten" oft nicht fähig zu sein scheinen.

Karin Wilkerling, Klassenlehrerin der 5a an der GHS schrieb uns dazu:
Herr Dr. Vollmer hat mit den Kindern das Energieprojekt durchgeführt. Mir und natürlich vor allem den Kindern hat es sehr gut gefallen. Sie fanden es interessant und viele Dinge haben ihnen auch ganz großen Spaß gemacht, z.B. die praktischen Übungen und der Bau der Solarmodelle. Den Umgang mit Herrn Vollmer haben alle durch seine ruhige und entspannte Art als sehr angenehm empfunden. Insgesamt sind diese Projekttage eine tolle Sache! Schade, dass nur eine Klasse des Jahrgangs davon profitieren konnte. Mehr Informationen und viele Bilder sind zu finden auf der Seite der GHS [www.ghswedel.de/2015/150211energie5a/page1.htm] Nach oben, zum Seitenanfang