Ohne JavaScript funktioniert das nicht, bitte Scripte zulassen Archiv 2015-19

Klimaschutzfonds Wedel e.V.

im Hause Stadtwerke Wedel GmbH     Feldstr. 150     22880 Wedel
Tel.: 0179 / 68 77 880     Fax: 04103 / 188 25 80
E-Mail:     email [at] klimaschutzfonds-wedel.de
URL:        www.Klimaschutzfonds-Wedel.de

2019

27.11.2019
Mitgliedschaft

Logo Die Pinneberger Marsch & Geest ist eine von 22 AktivRegionen im ländlichen Raum Schleswig-Holsteins, die von der EU-Förderung durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) profitieren. Hierdurch werden Projekte unterstützt, die die Entwicklung der ländlichen Räume voranbringen.

Bei den Programmen und Förderungen liegt der Fokus immer mehr und stärker auch auf Nachhaltigkeit, Umwelt- und Naturschutz. Darum hat sich der Klimaschutzfonds entschlossen, diesem Verein beizutreten. Der Mitgliedsantrag wurde auf der Versammlung am 27.11.2019 einstimmig (bei einer Enthaltung) angenommen. Einer der ersten Gratulanten war der Hetlinger Bürgermeister Michael Rahn-Wolf.

Der Klimaschutzfonds sieht in der Mitgliedschaft die Möglichkeit, noch aktiver den Klimaschutz auch bei Entscheidungen innerhalb unserer Region zu beeinflussen. Daneben wird der Verein sicherlich auch im einen oder anderen Fall selbst Förderungen für einzelne Projekte in Anspruch nehmen - und natürlich von dem Netzwerk der Akteure profitieren.

Mehr Information:
AktivRegion Pinneberg [aktivregion-pinneberg.de/]

23.11.2019
Wertschätzen anstatt wegwerfen...

Zum Vergrößern anklicken
Abfall-arme Produkte 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Klimaschutzfonds 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Repair-Café, Sheet-Kladde und Beutel-Baum 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Abfall-arme Produkte, Klimaschutzfonds, Repair-Café, Sheet-Kladde und Beutel-Baum
© Michael Koehn
... war das Motto des Nachmittags in der Stadtbücherei. Die Initiative "Wedel im Wandel" sowie der Klimaschutzfonds und die Bücherei hatten eingeladen, um den Bürgern zu zeigen, dass man auch ohne Einschränkungen Umwelt-verträglich leben kann.

Abgesehen vom selbst gebackenen Kuchen (teils vegan) und Getränken aus Glas-Pfandflaschen gab es viele weiter Produkte zu entdecken: Abwaschbürsten aus Holz und Naturborsten und Vorratsdosen aus Metall, selbst gemischtes Zahnpulver (ganz einfach!), Schreibblöcke aus einseitig bedrucktem Papier (Sheet-Kladde), aus Zeitung gefaltete Einkaufsbeutel oder aus Stoffresten genähte Abschmink-Pads gaben wirklich viele Anregungen.

Das Publikum (trotz des schlechten Wetters erstaunlich zahlreich) war interessiert, man hörte vielfach den Wunsch nach Wiederholung dieser Art "Messe". Als bleibende Erinnerung wird der "Beutel-Baum" in der Bücherei stehen bleiben: Hier darf jeder einen Beutel nehmen, der ohne in die Bücherei gekommen ist - und Menschen, die viele Beutel zu Hause haben, dürfen diese gerne dort lassen!

weitergehende Infos
Wedel im Wandel [wedel-im-wandel.de/]
Förderverein StaBü [foerderverein-stabue-wedel.de/]

20.11.2019
UNESCO-Auszeichnung für Wedel

Logo
Bildung für nachhaltige Entwicklung geht über das reine Faktenwissen hinaus. Sie versetzt uns in die Lage, komplexe Sachverhalte zu durchdringen, uns eine eigene Meinung zu bilden und darauf basierend ins Handeln zu kommen.

Die UNESCO hat Wedel zusammen mit acht weiteren Kommunen - darunter Hamburg, München und Heidelberg - als herausragendes Beispiel für gut vernetzte Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet. In ihrem Statement hob die Jury die Bedeutung städtischer Kooperationsprojekte hervor:
In der Stadt Wedel existiert eine lebendige und starke Bildungslandschaft, die auf einer gemeinsamen, politisch beschlossenen "Agenda für Bildung" fußt. Seit 2014 verfügt die Stadt über ein Integriertes Klimaschutzkonzept, das konkrete Maßnahmen enthält, um globale Herausforderungen auch auf lokaler Ebene anzugehen. Bildung für nachhaltige Entwicklung wird hierbei als wertvolles Instrument angesehen, das Menschen befähigt, verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Die Jury würdigt das herausragende Engagement der Stadt Wedel, Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Stadtgesellschaft und -verwaltung zu verankern.
Text: Simone Zippel, Klimaschutzmanagerin der Stadt Wedel, Zitat-Auszüge: Deutsche UNESCO-Kommission 2019

Der Klimaschutzfonds hat mit seiner Arbeit der vergangenen Jahrzehnte -insbesondere im Bereich Bildung, aber auch beispielsweise beim erwähnten Klimaschutzkonzept- viel dafür getan, dass unsere Stadt nun diese Auszeichnung erhalten hat. Wir sind stolz und freuen uns!

Mehr Information:
BNE-Portal [bne-portal.de/de/auszeichnungen#]

22.10.2019
11. Hamburger Energie- und Umwelttagung

Zum Vergrößern anklicken
Impressionen 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Opländer Haustechnik Impressionen 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Opländer Haustechnik

Impressionen 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Opländer Haustechnik Impressionen 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Opländer Haustechnik
Impressionen
© Opländer Haustechnik
Unter dem Motto "Panik sollten wir haben, Mut und Hoffnung aber auch" fand am 22.10.19 die Tagung im Empire Riverside Hotel Hamburg statt. Veranstaltet von den Firmen Sager&Deus, B.A.U.M. und Opländer Haustechnik kam unter anderen Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Quaschning mit einen sehr eindrücklichen Vortrag zu Wort. Der Vortrag und weitere Informationen -auch zum Herunterladen- ist auf der Projektseite von Sager&Deus zu finden.

Volker Quaschning ist Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin, mehrfacher Buchautor von Standardwerken zu Erneuerbaren Energien und Klimaschutz, Betreiber eines populären Youtube-Kanals und Mitbegründer von Scientists-For-Future.

Mehr Information:
11. Energie- und Umwelttagung [haustechnik.hamburg/blog/11-energie-und-umwelttagung-unser-wake-call]
HTW, Berlin [htw-berlin.de/]
YouTube: Volker Quaschning [youtube.com/channel/UCEPZNMjVXBALuPZNKNua5Hg]
Scientists4future [scientists4future.org/]

01.10.2019
4. Wedeler Klima-Konferenz & Auszeichnung für den Klimaschutzfonds

Zum Vergrößern anklicken
Begrüßung durch Bürgermeister Niels Schmidt 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Begrüßung
© Michael Koehn

Urkunde ansehen
Klimaschutz-Managerin Simone Zippel hatte in der Stadt herum gefragt - und überwältigend viele Antworten bekommen: 34 klima-wirksame Projekt gingen ins Rennen um die Auszeichnungen, "nur" acht wurden schluss­endlich prämiert.

Eine Jury, bestehend aus Bürger­meister Niels Schmidt, den Klima-Managern Pietrucha (Elmshorn) und Zippel (Wedel) sowie Professor Kay Emeis (Umwelt­beirat) hatte die schwere Aufgabe zu lösen, aus diesen Vorschlägen die Preisträger zu ermitteln.

Auch der Klimaschutzfonds wurde ausgezeichnet für seine, seit vielen Jahren durchgeführten Workshops "Energie-Profis" an den weiterführenden Schulen. Daneben bekam auch das von unserem Verein unterstütze Projekt "Sheet-Kladde" einen Preis zugestanden, wie auch der Verein "Streuobstwiese", bei dem wir kürzlich unsere Radtour hatten ausklingen lassen.

Mehr Information:
Artikel auf Wedel.de
Artikel im Tageblatt
Sheet-Kladde [sheetkladde.jimdo.com/team-wedel/]
Streuobstwiese Wedel [streuobstwiese-wedel.de/]

26.09.2019
Resolution zum "Klima-Notstand"

Zum Vergrößern anklicken
Presseartikel im WST 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster
Artikel im Wedel-Schulauer Tageblatt
Nach intensiven Gesprächen innerhalb des Vereins und mit der Klimaschutz-Managerin Simone Zippel gingen wir mit unserem Text in die politischen Gremien. Alle Fraktionen wurden eingeladen, ihre Vorschläge und Änderungs­wünsche einzubringen, ebenso die Beiräte.

In einer gemeinsamen Sitzung wurde ein letzter Feinschliff vorgenommen, anschließend die Resolution dem UBF vorgelegt. Dieser empfahl einstimmig die Einreichung in den Rat.

Am Abend des 26. September tagte in Wedel dann das höchste politische Gremium, die Ratsversammlung. Als einer der ersten Punkte hatte die Verwaltung die "Resolution zur Ausrufung des Klimanotstandes" auf die Tagesordnung gesetzt.

Trotz aktiver Möglichkeit im Vorfeld, sich an der Gestaltung aktiv zu beteiligen, holte Martin Schumacher (FDP) das nicht neue - und im Vorfeld mehrfach diskutierte - Argument aus der Schublade, ein Notstand verlange entsprechende gesetzliche Handlungen, diese Resolution begnüge sich aber mit Symbolen. Auch bezweifelte er die Aussage im - just an diesem Tage veröffentlichten - aktuellen IPCC-Bericht über die Gefahr für die (auch deutschen) Küsten.

Die SPD erklärte in zwei sehr ausführlichen Wortbeiträgen, sie stehe auch für nun notwendige höheren Ausgaben für Klima­schutz­maßnahmen und forderte, partei­politische Querelen beiseite zu lassen und gemeinsam, fraktions­übergreifend in Sacharbeit einzutreten (was in einem Leserbrief kürzlich auch vehement unsere Kassenwartin Valerie Wilms angemahnt hatte)!

Die Grünen warfen einen kurzen Blick auf die unzureichenden Gesetzesvorlagen der GroKo in Berlin, CDU und WSI bestätigten die jeweils eigene Bereitschaft, gemeinsam mit anderen vorzugehen, auch die Fraktion der Linken äußerte sich positiv.

Und dann votierte die Ratsversammlung einstimmig, ohne Enthaltungen, für unsere Initiative!
Wir freuen uns über diese (seltene ;-) Einigkeit und werden die Arbeit der ehren­amtlichen Politiker, wie auch der haupt­amtlichen Verwaltung, in Zukunft noch aufmerksamer beobachten.

Wir freuen uns, wenn wir hier ein wenig die Initialzündung sein konnten und die Rats-Fraktionen zum gemeinsamen Handeln bringen - und damit ein wenig die "Lager­mentalität" aufbrechen, die vielen Menschen unver­ständlich ist, betonte Vorsitzender Michael Koehn anschließend, gerade in Sicht auf die vielen, nur global und gemeinsam zu lösenden Aufgaben. Uns ist durchaus bewusst, dass diese Resolution nur Symbol sein kann, aber wir sehen es auch als moralischer Ansporn, den die Wedeler Politik an sich selbst stellt!

Mehr Information:
Antrag Klimanotstand     Leserbrief V. Wilms     Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle [de-ipcc.de/]

01.09.2019
10 Jahre Regionalpark Wedeler Au

Zum Vergrößern anklicken
Beim Sommerfest: Der Löschteich fast leer 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Auf dem Sommerfest 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Heinke Ballin
© Michael Koehn, Heinke Ballin
Zum Sommerfest anlässlich des Jubiläums des Regionalpark war der Klimaschutzfonds am Rande auch mit dabei. Wir verteilten Informationen, "verkauften" gegen Spende unsere Stofftaschen und kamen mit Interessierten ins Gespräch.

Symptomatisch und deutlich sichtbares Zeichen dafür, dass mit unserem Wetter (sicher) und damit mit unserem Klima (wahrscheinlich) etwas nicht mehr stimmt, war der Feuerlöschteich: Hier war nach viel zu trockenem Frühjahr und Sommer fast kein Wasser mehr vorhanden. Wir können froh sein, dass es nicht brannte!

Um die ihre Rallye-Karten voll zu bekommen, kamen viele Kinder an unseren Stand. Für richtig beantwortete Fragen gab es dann den begehrten Stempel. Schwierig war es, für die oft noch sehr kleinen Kinder Fragen "zu erfinden".

Mehr Information:
Regionalpark Wedeler Au [https://regionalpark-wedeler-au.de/de/]

23.08.2019
Solar-Radtour

Zum Vergrößern anklicken
Solaranlage auf dem Rathaus 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Wolfram Jasker Radler 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Begrüßung 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Patrick Lempke Begrüßung 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Impression 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Grill 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
© Wolfram Jasker (1), Michael Koehn (2, 4-6), Patrick Lempke (3)
Die Sonne strahlte vom Himmel und produziert "unseren" Strom, als zwölf interessierte Bürger die Solaranlage auf dem Dach und die Anzeige im Foyer besichtigten. Lange hatte es mit der Anzeige Probleme gegeben, weil mehrere Komponenten defekt wurden und ausgetauscht werden mussten. Dank der Hilfe der Rathaus­mitarbeiter konnten die Schäden aber behoben werden.

Anschließend ging es -über kleine Umwege- zur Streuobstwiese. Dort wartete bereits Ralph Dieckmann, Vorsitzender des Trägervereins. Er führte die Gruppe durch den seit mehr als 30 Jahren existierenden Obstgarten. Ohne jeglichen Einsatz von Pestiziden, Düngemittel und weitestgehend auch ohne den Einsatz von Maschinen wachsen hier eine Vielzahl selten gewordener Apfelsorten und andere Obstsorten). Einige davon sind sogar gut für Allergiker geeignet.

Dann war es Zeit, das Feuer zu entzünden (aus lokal nachwachsendem Holz), Bio-Würstchen zu grillen und den Abend in fröhlicher Runde zu beschließen.

Mehr Information:
Streuobstwiese [streuobstwiese-wedel.de/]

14.06.2019
More than Honey

Zum Vergrößern anklicken
Filmabend 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Filmabend 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
"Bienenhaus"
© Michael Koehn
... mehr als nur Honig geben die Bienen uns, den Menschen: So brauchen ungefähr zwei Drittel der Pflanzen Insekten für die Fortpflanzung, meist Bienen. Dafür müssen Bienen aber unbelastete Blühpflanzen als Nahrungs­quelle finden und -für Wildbienen und andere Insekten- Wohn- und Brutmöglichkeiten vorhanden sein.

Der Film wurde am 14. Juni in der Stadtbücherei gezeigt, auf Einladung von Klimaschutzfonds und Wedel im Wandel. In der anschließenden Diskussion ging es auch um diese Themen. Dazu hatte Ute Fenners ein "Bienenwohnhaus" mitgebracht. Nabu und die Stadtverwaltung hatten Blumensamen beigesteuert, die jeder an geeigneter Stelle aussähen kann, um den Bienen Nahrung zu bieten.

Mehr Information:
Förderverein Stadtbücherei [foerderverein-stabue-wedel.de/]
NABU [nabu.de/]
Wedel im Wandel [http://www.wedel-im-wandel.de/]

06.06.2019
KliG: Losgelaufen

Zum Vergrößern anklicken
Veranstaltung in der Stadtbücherei 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Begrüßung in der Stadtbücherei
© Michael Koehn
Andreas Eller ist mit seiner Mischlingshündin Tinka 2013 einfach losgelaufen, quer durch Deutschland, vom südlichsten zum nördlichsten Punkt. Gestartet sind die beiden bei Oberstdorf an der österreichischen Grenze. Nach über 1300 Kilometern und 44 Etappen haben Herrchen und Hund den Ellenbogen im Norden der Insel Sylt erreicht.

Auf abwechslungsreicher Landschaft ging es durch Bayern, Baden- Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Jeder Kilometer wurde auf den eigenen Füßen / Pfoten bewältigt.

Der Abenteurer sprach -auf Einladung von Bücherei und Klimaschutzfonds- in seiner digitalen Multimedia-Projektion am 6. Juni vor knapp 50 Zuschauern von dieser langen Wanderung durch das eigene Land. Mit beeindruckender Fotografie, selbstgedrehten Filmsequenzen und authentischer Musik entstand eine technisch aufwändig gestaltete Fotoreportage.

Mehr Information:
AndreasEller.de
Förderverein Stadtbücherei

25.05.2019
Kulturnacht

Zum Vergrößern anklicken
Dr. Stephan Bakan in der Stadtbücherei 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Andrea Koehn
Dr. Stephan Bakan in der Stadtbücherei

Sheetkladde 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Andrea Koehn
Vertrieb der "Sheet-Kladden"

Wedel im Wandel in der Stadtbücherei 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Andrea Koehn
Wedel im Wandel
© Andrea Koehn
In der sechsten Auflage der Wedeler Kulturnacht erwarteten die Besucher wieder jede Menge. Auch der Klimaschutzfonds hatte sich beteiligt (wie schon vor zwei Jahren) und stellte in der Stadtbücherei interessierten Besuchern die Frage: Was Sie schon immer über den Klimawandel wissen wollten, aber nie zu fragen wagten

Klimaforscher Dr. Stephan Bakan übernahm vor erstaunlich zahlreichem Publikum -bei beiden Durchgängen waren insgesamt mehr als 50 Zuhörer vor Ort- die Beantwortung gerne wieder. Er beleuchtete zahlreiche Aspekte rund um Klima, Klimawandel und mögliche Maßnahmen dagegen.

Aber auch die "Sheet-Kladden" wurden von Bene und Jana in der Bücherei präsentiert und fanden regen Zuspruch. Mehr als dreißig der aus einseitig bedrucktem Papier und Kalenderbildern hergestellten Produkte erweckten so großes Interesse, dass Besucher die umweltschonenden Notizblöcke mit nach Hause nehmen konnten und gerne bereit waren, zum Dank eine Spende zu übergeben.

Auch "Wedel im Wandel" stellte die zahlreichen Aktivitäten vor, befragte Besucher nach ihren Ideen und Wünschen und kam mit vielen ins Gespräch.
Eine rundherum gelungene Veranstaltung!

11.04.2019
Klimaschutzfonds und NABU sammeln gemeinsam Handys

Bisher haben wir in der Bücherei und der NABU im Elbmarschenhaus Handy gesammelt, nun wurde eine Zusammenarbeit vereinbart.
Seit dem 11. April haben wir damit eine Win — Win — Win — Situation!

Zum Vergrößern anklicken
Uwe Helbing (NABU SH), Michael Koehn, Jens Sturm (NABU Wedel) 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Uwe Helbing (NABU Schleswig-Holstein), Michael Koehn und Jens Sturm (NABU Wedel)
© Michael Koehn

  • Für Tansania und Gambia
    Gut erhaltene Smartphones mit Zubehör überprüfen wir, um sie nach Makete (Tansania), dem Partnerkreis der Stadt Wedel, oder zum Schulprojekt von Karin van der Lubbe nach Gambia zu schicken.
      Das es in beiden Regionen keine Leitungs-Infrastruktur gibt, sind die Menschen auf die (vorhandenen aber schwachen) Mobil-Netze angewiesen, wenn Informationen aus dem Internet genutzt werden sollen. Dafür eignen sich Smartphones als mobile Computer in den Schulen ganz besonders!
      Wer ein Gerät spendet, entfernt bitte alle Sperren oder Passwörter und setzt das Handy auf Werkseinstellung zurück!
  • Für Umwelt und Klima
    In Handy sind wertvolle Rohstoffe, die recycelt werden können: Kupfer, Eisen und Aluminium, geringe Mengen an Silber und Gold sowie kleine Mengen Palladium und Platin. Mit Kobalt, Gallium, Indium, Niob, Wolfram, Metallen der Platingruppe und leichten Seltenen Erden enthält ein Gerät allein sieben Stoffe, die im Jahr 2014 von der EU-Kommission als sogenannte "kritische Rohstoffe" oder seltene Metalle eingestuft wurden, die weltweit immer knapper werden.
    &nbap; Rohstoffförderung und Handyproduktion sind sehr ressourcen- und energieaufwändig. Um die Umwelt zu schonen, sollten Handybesitzer ihr Mobiltelefon möglichst lange nutzen - und dann zum Recycling geben!
  • Für Naturschutz
    Von den gesammelten Handys werden vom Vertragspartner "mobile-box" so viele wie möglich repariert und verkauft. Nicht reparable Handys werden Elektroschrottrecycling zugeführt.
      Aus den Erlösen erhält der Förderverein Ökologische Freiwilligendienste e.V. (FÖF) je nach Qualität der Handys einen Betrag zwischen 0,50 bis 1,00 Euro. Damit werden beispielsweise Plätze für das "Freiwillige ökologische Jahr" (FÖJ) finanziert, Beratungsleistungen unterstützt und neue FÖJ-Projekte initiiert.

Mit dieser Kooperation werden nun "unsere" gesammelten Handys sinnvoll einsetzen, für ein eigenes Projekt waren es zu wenig. Auch der NABU sieht in der Zusammenarbeit eine Stärkung, die langfristig neue Türen öffnet: Zwei weitere "Win’s!

Mehr Information:
Elbmarschenhaus [elbmarschenhaus.de/]
FÖJ.de
Mobile-Box [mobile-box.eu/]
NABU Wedel [hamburg.nabu.de/wir-ueber-uns/stadtteilgruppen/wedel/index.html]

15.03.2019
"Friday for Future"-Demonstration

Zum Vergrößern anklicken
Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
© Michael Koehn
Schüler des Johann-Rist-Gymnasium hatten eine "Woche der Nachhaltigkeit" organisiert. Hierbei wurden schulintern viele gute und wichtige Maßnahmen initiiert und umgesetzt. Auch Klima­schutz­fords-Mitglied und Klima­forscher Dr. Stephan Bakan hatte -in Vertretung für den erkrankten Professor Mojib Latif- viele Informationen rund um Klima und Klima­schutz gehalten.

Zum Abschluss der Woche hatte die SV alle weiter­führenden Schulen aufgefordert, gemeinsam an einem ganz besonderen Friday for Future teilzunehmen. Diesen "Freitag für Zukunft" hat die damals 15-jährige schwedische Schülerin Greta Thunberg ausgelöst. Sie hat sich am 20. August 2018, dem ersten Schultag nach den Ferien, mit einem Schild mit der Aufschrift "Skolstrejk för klimatet" (Schulstreik für das Klima) vor dem Schwedischen Reichstag in Stockholm gesetzt. Das tut sie seither an jedem Freitag - und viele Schüler in vielen Städten weltweit tun es ihr nach.

Für den 15. März 2019 waren in über 100 Ländern Schulstreit-Demonstrationen angemeldet worden. Hiermit soll auf die Politik in all diesen Ländern Druck gemacht werden, nun endlich die lägst überfälligen Schritte einzuleiten, um der Klima-Erwärmung Einhalt zu gebieten - und damit den Schülern überhaupt eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen.

Und so trafen sich am Gymnasium 600 - 700 junge Menschen aller Wedeler weiterführender Schulen und marschierten bis vor das Rathaus, um auch die Wedeler Politik "aufzuwecken". Sogar eine Abordnung eines Kindergartens hatte sich eingefunden! Leider ließen sich weder Politiker noch Vertreter der Verwaltung sehen, um sich den Jugendlichen zu stellen.

Mehr Information:
Friday for Future [fridaysforfuture.de/]   Greta Thunberg (Wikipedia) [de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg]   JRG: Nachhaltigkeitswoche [jrg-wedel.de/aktuelles/umweltwoche-am-jrg.html]   JRG: Klimastreik [jrg-wedel.de/aktuelles/klimastreik-am-15-03-2019.html]

23.03.2019
Sauberes Schleswig Holstein

Selbstverständlich war der Klimaschutzfonds auch in diesem Jahr wieder mit dabei - mit tatkräftiger Unterstützung einiger Neubürger (Geflüchtete). Auch "Wedel im Wandel" sorgte dafür, dass sich das Elbhochufer (von Höhe Hellgrund bis fast zum Luckner-Heim) von verschmutzt in blitzsauber wandelte!

Mehr Information:
Bericht auf "Wedel im Wandel" [wedel-im-wandel.de/muellsammeln-fuer-ein-sauberes-schleswig-holstein/]


16./17.02.2019
Workshop TRANSITION

Zum Vergrößern anklicken
Im Workshop 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Im Workshop

Pause an der Elbe 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Pause an der Elbe
© Michael Koehn (2)
Die "Transition Town"-Idee entstand aus der Frage hinaus: Wie sieht unsere Stadt, unser Viertel in 10, 20, 50 Jahren aus - wenn wir Wert darauf legen, zufrieden und fair ohne fossile Energien zu leben?
Was können und müssen wir heute dafür tun?

Aus einer kleinen Gemeinde im Süden Englands verbreitete sich diese Idee in der ganzen Welt. Überall beginnen Menschen, Gemeinschafts­gärten anzulegen, Repair-Cafés, Energie-Genossenschaften, Wohnprojekte und vieles andere zu gründen - und damit den Wechsel (engl. transition) einzuleiten.

Bei dem Workshop am Wochenende 16. und 17. Februar in der Volkshochschule wurde viel Wert auf das "Zusammen" gelegt, es gab Kennen­lern­spiele, Team-Building-Exercises und Aufmerksamkeits-Übungen. Daneben wurden auch mögliche Projekte angesprochen, Beispiele erläutert und viel diskutiert. Für das leibliche Wohl hatte Profi-Koch Ralf Trenkner lokale Feldfrüchte mitgebracht, Rezepte und Gerätschaften. Die Arbeit wurde gemeinsam -und mit großem Erfolg- erledigt.

Mehr Information:
Transition Initiativen [transition-initiativen.org/]
"Wedel im Wandel" Initiative [wedel-im-wandel.de/]

5./6. und 7./8.3.2019
Energieworkshop am Johann-Rist-Gymnasium

Seit mehreren Jahren ermöglicht der Klima­schutz­fonds Wedel, dass am Johann-Rist-Gymnasium in zwei sechsten Klassen ein Energieprojekt durchgeführt wird. Auch in diesem Schuljahr haben wieder zwei sechste Klassen das Projekt im Februar an jeweils zwei Vormittagen durchgeführt.

Dieses Energieprojekt wurde von Herrn Dr. Vollmer konzipiert und wird von ihm inhaltlich gestaltet und durchgeführt, wobei die Fachlehrkräfte das Projekt als Aufsichten begleiten. Herr Dr. Vollmer bringt dazu eigene Materialien zum Experimentieren mit. Das Projekt findet nicht im gewöhnlichen Klassenraum, sondern in einem anderen Unterrichtsraum statt, wo die Experimente während der Projektdauer aufgebaut sind.

Inhaltlich beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem mit folgenden Themen:

  • Sie erfahren mit Hilfe eines Energiefahrrads, wie viel Energie notwendig ist, um beispielsweise einen Spielzeugzug, ein Radio oder einen Wasserkocher zu betreiben.
  • Sie lernen den Treibhauseffekt kennen.
  • Sie messen in kleinen Gruppen in verschiedenen Räumen die Helligkeit sowie die Temperatur und vergleichen diese Istwerte mit Sollwerten für die entsprechenden Räume.
  • Außerdem werden kleine Motoren mit Solarzellen betrieben.
Dieser kompakte Einstieg in die Themen Energie und Umwelt motiviert die Schülerinnen und Schüler und ist eine gute Basis, um diese Themen zu vertiefen.
Text: Tina Büßer / JRG

Mehr Information:
Johann-Rist-Gymnasium [jrg-wedel.de/aktuelles/klimaschutzfonds-wedel-fuehrt-energieprojekt-am-jrg-durch.html]
Dr. Michael Vollmer [dr-michael-vollmer.de/]

22.01.2019
Treffen: Gemeinwohl-Ökonomie

Zum Vergrößern anklicken
Matrix 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: GWÖ   Foto 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Foto 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn   Foto 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Matrix (o.l.) und Impressionen
© GWÖ, Michael Koehn (3)
Nach dem Impulsvortrag von Diego Weiland im Zuge der UmweltWoche Wedel im Herbst 2018 war Nachfrage nach weiteren Informationen und gegenseitigem Austausch entstanden. Daher luden Klimaschutzfonds und Stadtbücherei am Dienstag, 22. Januar in den Rosengarten 6 ein. Hier sollte diskutiert werden, wie es weitergehen kann.

Nach Begrüßung und kurzer Vorstellungsrunde, es waren acht Menschen gekommen, erläuterte Diego Weiland noch einmal das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Danach wurde ausführlich diskutiert. Schlussendlich stand der Beschluss, sich von nun an regelmäßig an jedem dritten Dienstag im Monat zu treffen.

Bei der Gemeinwohl-Ökonomie geht es darum, einen dritten Weg zwischen Sozialismus und Kapitalismus zu gehen. Dabei soll anhand einer Matrix bewertet werden, wie "gut" ein Unternehmen (oder eine Institution) den Menschen und der (Um-)Welt tut. Diese Bewertung kann langfristig als Basis für die Steuerzahlungen zugrunde gelegt werden.

Mehr Information:
Gemeinwohl Ökonomie [ecogood.org/de/]

2018

19.12.2018
Klima-Tipps der Klasse 8d der GHS

Zum Vergrößern anklicken
Projektarbeit 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Sonja Strecker   Projektarbeit 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Projektarbeit 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn   Projektarbeit 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Projektarbeit 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Sonja Strecker Projektarbeit 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Sonja Strecker

Projektarbeit 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Sonja Strecker
© Michael Koehn (3), Sonja Strecker (4)
Was kann man als Einzelner gegen den Klimawandel tun? Diese Frage stellten sich 25 Schüler der Klasse 8d an der GHS, nachdem Michael Koehn, Vorsitzender des Klimaschutzfonds mit der Klasse am Montag, 17. Dezember eine Schulstunde lang über Klimawandel und die Notwendigkeit des Handelns diskutiert hatte.

Die Jugendlichen entschieden, eine Karteikartenbox mit entsprechenden Tipps zu erstellen, die dann allen Besuchern der Stadtbücherei zur Verfügung steht.

Am Mittwoch, 19.12.18 besuchte die Klasse mit Lehrerin Sonja Strecker die (für die Öffentlichkeit geschlossene) Stadtbücherei, um gemeinsam mit dem Klimaschutzfonds die Ideen in die Tat umzusetzen. Die jungen Leute setzten ihre Recherchen fort und erstellten die Karteikarten.

Was für die 8d der GHS den Abschluss der Arbeit bedeutet, soll für Wedel jedoch erst der Beginn sein. Der Klimaschutzfonds hofft, dass auch die anderen Weiterführenden Schulen in Wedel sich mit Tipps und guten Ratschlägen an der Aktion beteiligen. Vielleicht ließen sich diese Hinweise zum (langfristigen) Menschenschutz auch in die städtische Seite Wedel.de implementieren?

Das scheint nötig zu sein, denn vielen ist zwar klar, dass "etwas" getan werden muss, jedoch wissen zu wenige Menschen, wie sie selbst handeln können - und oftmals ohne viel Aufwand gute Ergebnisse erzielen können!

Mehr Information:
GHS Wedel [www.ghswedel.de/aktuelles/PhotoGallery.php?psid=452]

06.11.2018
Ausstellung "Wedel is(s)t regional" & Verleihung "Jan-Palm-Preis"

Zum Vergrößern anklicken
Preisübergabe 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Heinke Ballin
Preisübergabe
© Heinke Ballin
Neben der Impression auf diesem Foto finden sich weitere Informationen, Bilder - und ein Poetry-Slam von Sven Kamin- auf der Sonderseite zur UmweltWoche Wedel.
Schauen Sie gerne rein!


20. - 27.10.2018
2. UmweltWoche WedelLogo UWW

Zum zweiten Mal haben wir zusammen mit verschiedenen Partnern eine UmweltWoche veranstaltet, Einzelheiten, Bilder und Eindrücke finden Sie auf einer Sonderseite.

01.07.2018
Solar - Bundesliga

Zum Vergrößern anklicken
Urkunde Solar-Bundesliga 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster
Auch in diesem Jahr haben wir wieder eine Urkunde der "Solar-Bundesliga" überreicht bekommen. Dies wird allerdings die letzte Urkunde in dieser Form sein, denn es soll eine kreative Pause eingelegt werden, um die Modalitäten zu überdenken.

Es wird für viele immer schwieriger, belastbare Zahlen zu den installierten Anlagen zu bekommen (auch für uns!), dadurch ergibt sich ein zum Teil verzerrtes Bild. Daher soll darüber nachgedacht werden, wie eine Lösung aussehen könnte, die sowohl einfach handhabbar, aber dennoch gerechter ist.

Mehr Information:
Solarthemen [www.solarthemen.de/]     Energiekommune [www.energiekommune.info/]

06.05.2018
KOMMUNALWAHL

Wie wird die Politik in unserer Stadt mit Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes umgehen, mit Belangen der Jugend und der Senioren? Der Senioren- und der Jugendbeirat sowie der Klimaschutzfonds haben nachgefragt:
Fragen & Antworten

Und so haben die (42% der) Menschen in Wedel gewählt:

Wahlergebnis

Sitzverteilung im Rat

17.03.2018
Sauberes Schleswig-Holstein

Zum Vergrößern anklicken
Sauberes Schleswig Holstein 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Sauberes Schleswig Holstein 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Hier sammelte der KSFW - Gartenabfall "einfach" entsorgt

Sauberes Schleswig Holstein 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Sauberes Schleswig Holstein 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Neue Plastik-Abfälle kommen an - Sammler & "Beute"

Sauberes Schleswig Holstein 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Sauberes Schleswig Holstein 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
"International" Sammler und ihre ver-wunderliche Beute
© Michael Koehn
Einmal im Jahr sorgen in vielen Orten unseres Bundeslandes viele Menschen dafür, dass all das, was andere achtlos am Wegesrand "verloren" haben, eingesammelt und ordnungsgemäß entsorgt wird.

Der Klimaschutzfonds wurde auch in diesem Jahr wieder unterstützt von einigen Neubürgern, die mit Nicole Weller zum Treffpunkt am Elbhochufer gekommen waren. Nicole Weller, Gründerin und treibende Kraft hinter der Facebook-Gruppe "Wedeler helfen Flüchtlingen" hatte Geflüchtete nicht nur zum Klimaschutzfonds geschickt, sondern alle Wedeler Sammel-Mannschaften unterstützt.

Bei strahlendem Sonnenschein, Temperaturen knapp unter null Grad und abgeflautem Ostwind, wurde sehr viel Abfall eingesammelt: Erwartbares (wie einen rostigen mobilen Grill und leere Flaschen) über ganz viel Plastik und Kippen bis hin zu eher verwunderlichem. Hier fiel uns besonders ein Kofferraum-Decken auf, eine halbe Rolle Stacheldraht - und eine Spritze!

Mehr Information:
Facebook: Wedeler helfen Flüchtlingen [www.facebook.com/groups/1620460711563932/?ref=br_rs]

16.03.2018
Sheet-Kladde

Zum Vergrößern anklicken
Die "Sheetkladde" College-Blöcke 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: privat

Die Initiatoren Jana Gertz und Benedict Gebers 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: privat
Beispiel der Blöcke und die Wedeler Initiatoren Jana Gertz (li) und Benedict Gebers
Neben Korken, Deckeln und Handys werden jetzt auch einseitig bedrucktes Papier sowie alte Kalender und Fotos im KSFW-Regal in der StaBü gesammelt.

Benedict Gebers und Janna Gertz haben die Idee "Sheetkladde" aus Kiel mit nach Wedel gebracht: Das einseitig bedruckte Papier wird mit Kalenderblättern oder Fotos zu College-Blöcken gebunden. Diese werden dann gegen Spende an "WeKi - Wedel für Kinder" abgegeben.

Mit Sheetkladde können wir einfach und anschaulich auf Ressourcen­verschwendung aufmerksam machen. Es macht Spaß zu sehen, dass auch kleine Dinge zu Veränderungen führen können, begründet Gebers seine Motivation. Nun suchen die beiden weitere Orte, an denen Sammelboxen aufgestellt werden können. Auch Menschen, die das Projekt mit "wo*manpower" unterstützen, sind herzlich willkommen!

Mehr Information:
Wie funktioniert’s - Info-Blatt     Sheetkladde.Jimdo.com [sheetkladde.jimdo.com/]     WeKi [kinderschutzbund-wedel.de/Aktivitaeten/WeKi/]

28.02.2018
Jahreshauptversammlung

Zum Vergrößern anklicken
Michael Koehn, Vorsitzender des Klimaschutzfonds, freut sich, dass Petra Selig (li.) als Beisitzerin und Dr. Valerie Wilms als Kassenwartin ihm und dem Verein zukünftig zur Seite stehen 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Heinke Ballin
Michael Koehn freut sich, dass Petra Selig (li.) als Beisitzerin und Dr. Valerie Wilms als Kassenwartin dem Verein zukünftig zur Seite stehen
© Heinke Ballin
Einmal im Jahr soll die Arbeit des Vorstandes durch die Mitglieder kontrolliert werden. So fanden sich am letzten Tag des meteorologischen Winters bei eisigen Außentemperaturen 15 Menschen im Wedeler Lokal "PaneVino" ein.

Vorsitzender Michael Koehn begrüßte die Anwesenden und blickte dann auf das Jahr 2017 zurück. Nachdem die kommissarische Kassenwartin Valerie Wilms einen Überblick über Haushalsführung und Kassenlage gegeben hatte, bestätigten die Prüfer deren korrekten Zustand. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Mehr Einzelheiten können Interessierte im Jahresbericht erfahren.

Nun wurde der Vorstand per Wahl komplettiert: Sabine Tarasiewicz wurde im Amt der Vize-Vorsitzenden bestätigt, Valerie Wilms zur Kassenwartin und Petra Selig zu Beisitzerin gewählt.

Ein Ausblick auf zukünftige Aktivitäten -u.a. Umweltwoche und Politiker-Wahl-Befragung- schloss den offiziellen Teil.

Bemerkenswert: Noch im Laufe der Sitzung unterschrieben zwei neue Mitglieder den Aufnahme-Antrag, der vom Vorstand auch sofort angenommen wurde. Der Klimaschutzfonds hat derzeit somit 52 Mitglieder, davon 14 Firmen.

Mehr Information:
Jahresbericht 2017     PaneVino (TripAdvisor) [tripadvisor.de/Restaurant_Review-g790293-d3378038-Reviews-Pane_Vino-Wedel_Schleswig_Holstein.html]

Jan./Feb 2018
Schul-Projekte

Der praxisnahe Kurs des Wedeler Energieexperten Dr. Michael Vollmer wurde von uns auch in diesem Jahr wieder allen weiterführenden Schulen -für je zwei Klassengruppen- "spendiert". Diese zweitägigen Seminare führten in kleinen Schritten praktisch und aktiv in den komplexen Themenbereich Energie ein und sensibilisiert für die Bedeutung und den Schutz unseres Klimas.

Nach Beendigung der Kurse erreichte uns ein Bericht des JRG

Mehr Information:
Dr. Michael Vollmer [www.dr-michael-vollmer.de/s-schule.php]

2017

20.12.2017
Feier zum Jahresende

Zum Vergrößern anklicken
Feier am 20.12.2017 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Koehn

Feier am 20.12.2017 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Koehn
© Koehn
In diesem Jahr waren 17 Menschen der Einladung zum "jahresendlichen Zusammensein" gefolgt: Mitglieder, Partner und Beiratsmitglieder saßen im Restaurant Wassermühle zusammen.

Der Vorsitzende Michael Koehn begrüßte die Anwesenden und forderte alle auf, Mitglieder zu werben. Das klappte sofort, seit dem 20. Dezember hat der Klimaschutzfonds über drei neue Mitglieder!

Dennoch wird es in der kommenden Zeit eine wichtige Aufgabe für den Verein sein, noch mehr Menschen nur davon zu überzeugen, im Verein mitzuarbeiten - und damit noch mehr Menschen nur davon zu überzeugen, dass unser Klima dringend geschütz werden muss!

Gutes Essen, gute Getränken und guten Gespräche bildeten die Grundlage für einen angenehmen Abend und für die erfolgreiche Arbeit des kommenden Jahres.

Mehr Information:
Wassermühle Wedel [www.wassermuehle-wedel.de]

22.11.2017
WKSET - FILM-Abend

Before the Flood

Bild Leonardo DiCaprio
Leonardo DiCaprio © GabboT
Klima und Klimawandel geraten -endlich- auch immer mehr in den Fokus "normaler" Menschen. Wissenschaftler warnen seit längerem vor den möglichen Folgen, die Politik folgte zögerlich und nun tritt das Thema auch zunehmend in das Bewusstsein von Claudia Mustermann und Otto Normalverbraucher.

Daher haben wir uns gemeinsam mit VHS und KiWI Fisher Stevens’ Film "Before the Flood" angesehen. Im Film äußern sich prominente Führer und Politiker, mit denen sich der Schauspieler Leonardo DiCaprio trifft, zu den Folgen des Klimawandels. Hierzu gehören der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon, die ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und Barack Obama, seinem Außenminister John Kerry, aber auch Papst Franziskus.

DiCaprio ist seit 2014 Friedensbotschafter für Klimaschutz der Vereinten Nationen. Neben leider nur vier KSFW-Mitgliedern waren weiter 23 Menschen gekommen und haben diesen schnellgeschnittenen, verwirrenden, anregenden, politischen und aufrüttelnden Film angeschaut. Auch die anschließende Diskussion war interessant und auch kontrovers.
Schade für alle, die nicht dabei waren!

Mehr Information:
Trailer (auf YouTube, english). [youtu.be/D9xFFyUOpXo]

11.08.2017
Solar-Radtour

Zum Vergrößern anklicken
Impression von der Radtour 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Impression von der Radtour 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
© Michael Koehn
Der Plan war gewesen, unsere Solaranlage auf dem Dach des Rathauses zu besichtigen und dann gemeinsam zur Carl-Zeiss-Vogelstation zu radeln, uns dort vom Leiter Marco Sommerfeld über die Arbeit der Station informieren zu lassen und dann gemeinsam zu picknicken.

Leider hatte Petrus wohl etwas an diesem Plan auszusetzen und schickte reichlich Regen. Darum radelten wir nach der Dachbesteigung nicht am Deich entlang, sondern die Mühlenstraße hinauf, um im Reepschlägerhaus gemeinsam etwas zu essen und zu trinken.

Mehr Information:
Reepschlägerhaus [www.reepschlaegerhaus.de/]

29.07.2017
Recycling

Zum Vergrößern anklicken
Recycling 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Sammelstationen für Recycling

Recycling 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Sammelstationen im KSFW-Regal
© Michael Koehn
Weiter- und Wieder-Verwendung ist Umweltschutz!

In den Gegenständen des täglichen Gebrauchs sind Ressourcen verarbeitet. Diese müssen nicht neu abgebaut werden, wenn diese Dinge weiter genutzt werden - oder durch Recycling für eine neue Nutzung zur Verfügung stehen.

Der Klimaschutzfonds sammelt seit Ende Juli 2017 in der Stadtbücherei Deckel von Flaschen und Tetra-Packs (ermöglicht Polio Impfungen), Korken (wird zur Dämmmaterial verarbeitet), CDs & Co. (Plastik-Recycling) und Handys (Rückgewinnung von Edelmetallen und seltenen Erden). Mehr Informationen zum Sammeln, zum Recycling und zur Weiterverarbeitungen finden Sie in dem Flyer, der in der Stadtbücherei ausliegt - oder hier zum Herunterladen.

Mehr Information:
Recycling-Flyer

01.07.2017
Solarbundesliga

Zum Vergrößern anklicken
Urkunde Solarbundesliga 2017 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster
Wie seit 2000 in jedem Jahr, vergleichen die Deutsche Umwelthilfe und der Infodienst Solarthemen Städte und Gemeinden in Sicht auf die Nutzung solarer Energie. Und Wedel ist dabei.

Nach Umstellung der Kriterien sieht es zwar etwas "mickerig" aus, was da auf der Urkunde steht, dennoch kann Wedel grundsätzlich zufrieden sein.

Wir wohnen hier in einem "Sonnental" d.h. wir bekommen unterdurchschnittlich viel (bzw. wenig) Sonne ab. Dennoch liegen wir auf einem für unsere Gemeindegröße guten Platz.

Mehr Information:
SolarThemen [www.solarthemen.de/]     Deutsche Umwelthilfe [www.duh.de/]

21.06.2017
Trauer um Gerhard Seggelke

Traueranzeige 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster
Gerhard Seggelke war viele Jahre im Rathaus Wedel für die Bereiche Umwelt und Klimaschutz zuständig. Er hatte hier immer ein offenes Ohr für die Anliegen des Klimaschutzfonds, war stets hilfsbereit und hat dem Verein jede nur mögliche Unterstützung angedeihen lassen.

Herr Gerhard Seggelke ist am 21. Juni 2017 im Alter von nur 69 Jahren verstorben. Wir werden ihn als fachkundigen, humorvollen Menschen in Erinnerung behalten. Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Frau und den beiden Söhnen.

19.06.2017
Projektwoche an der ASS

An der Albert-Schweitzer-Schule fand in diesem Jahr erstmals eine Umweltwoche statt. Initiatorin Heike Prochnow hatte viele Akteure eingeladen, sich mit eigenen Projekten zu beteiligen.

So hatte sich selbstverständlich auch der Klimaschutzfonds der Bitte nicht verschließen wollen. Wir haben unseren "Schulungs-Experten" Dr. Michael Vollmer geschickt, der bei den Kindern (erwartungsgemäß) gut ankam. Ein ausführlicher Bericht kann in der (sehr professionell gemachten) Umweltzeitung auf Seite 5 nachgelesen werden.

Mehr Information:
ASS Umweltzeitung     Albert-Schweitzer-Schule [ass-wedel.lernnetz.de/]     Dr. Michael Vollmer [dr-michael-vollmer.de/]

21.05.2017

Logo StadtRadeln

StadtRadeln 2017 - 21. Mai bis 10. Juni


Information über diese Aktionswochen, die wir in diesem Jahr als Veranstalter ausrchteten, haben wir auf einer separaten Seite zusammen gestellt.

Dort findet man auch einige Anregungen für schöne Radtouren, die Nadja Körner für uns (und Sie) erkundet hat.

20.05.2017
"Klimawandel - Katastrophe oder Panikmache?"

Zum Vergrößern anklicken
Kulturnacht 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Stadtbücherei Wedel

Kulturnacht 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Information und Diskussion
© Michael Koehn (1), StaBü Wedel (1)
In Zeiten von "Fake-News" sowie "alternativen Fakten" stellte sich (und dem Publikum) Dr. Stephan Bakan vom Klimaschutzfonds diese Frage während der Kulturnacht in der Stadtbücherei Wedel.

Trotz des bunten Programms an diesem Abend in der Bibliothek fand das ernste -und sicherlich auch kontroverse- Thema inmitten der lockeren Stimmung viele Interessierte, die mit dem Experten in einen regen Gedanken- und Argumente-Austausch eintraten.

Zweimal erläuterte der gelernte Klimaforscher anschaulich Zusammenhänge, Entwicklungen und Messverfahren, beantwortete Fragen und ließ sich auch auf Diskussionen ein, der in der Mehrheit ernsthaft geführt wurden.

Schlussendlich herrschte Einigkeit: Klimawandel ist Menschen-gemacht - und kann somit auch nur durch verantwortliches Handeln der Menschen aufgehalten werden!

Mehr Information:
Stadtbücherei-Förderverein [www.foerderverein-stabue-wedel.de]

02.04.2017
Energieprojekte an der GHS

Zum Vergrößern anklicken
Zukünftige EnergieProfis 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: GHS

Zukünftige EnergieProfis 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: GHS Zukünftige EnergieProfis 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: GHS
Zukünftige EnergieProfis
© GHS
Am 28. und 29. sowie am 30. und 31. März 2017 haben zwei 5. Klassen der Europaschule am Rosengarten jeweils zwei Energieprojekttage unter Anleitung von Dr. Michael Vollmer absolviert.

An der Gebrüder-Humboldt-Schule setzten sich die Schülerinnen und Schüler theoretisch und praktisch mit dem Thema Energie, Energiegewinnung und Nachhaltigkeit auseinander.

Durch das selbständige Messen, Experimentieren und Ausprobieren entfalten die Schülerinnen und Schüler einen Ehrgeiz, bestimmte erneuerbare Energien besser kennen und verstehen zu lernen. Dabei wurden physikalische Grundlagen spielerisch erarbeitet, die Versuchsergebnisse wurden thematisiert und haben die Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken angeregt. Alle Experimente waren so angelegt, dass sie mit viel Spaß und Fleiß bearbeitet wurden.

Mehr Information:
Dr. Michael Vollmer [dr-michael-vollmer.de]     Gebrüder-Humbold-Schule [http://ghswedel.de/sonstiges/pdf.php?pdf=374]

25.03.2017
Sauberes Schleswig-Holstein

Zum Vergrößern anklicken
Fleißige Helfer 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW
Fleißige Helfer

Entspannung 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW
Entspannung
© KSFW
Am letzten März-Wochenende war es soweit. Der Frühling zeigte mit schönstem Sonnenschein, was er kann und Menschen in ganz Schleswig-Holstein machten sich mit Handschuhen und Mülltüten auf, um unser Bundesland von dem zu befreien, was mancher in der Landschaft "verloren" hatte: Schleswig-Holstein soll sauber(er) werden.

Auch viele Wedeler Vereine beteiligten sich an der Aktion. Der Klimaschutzfonds nahm sich wieder sein Stammrevier am Elbhochufer (Höhe Hellgrund) vor. Unsere "Praktikantin", Nadja Körner hatte zum Helfen einige Neubürger mitgebracht. Ansonsten waren wir fünf KSFW-Mitglieder sowie sechs Freunde zwischen 18 und 22 Jahren.

Gesammelt haben wir neun Müllsäcke voll Abfall, so waren Hochufer-Weg, Steilhang und der Strand bald blitzsauber.

Ebenso, wie in den Vorjahren hatten Feuerwehr, Rotes Kreuz und Stadtverwaltung wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Hunger und Durst konnten gestillt werden und freundliche Gespräche beendeten den 2017er Arbeitseinsatz für ein sauberes Wedel, für unser sauberes Schleswig-Holstein.

22.02.17
Jahreshauptversammlung

Zum Vergrößern anklicken
Der Vorstand 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: O. Gabriel / Beig Verlag
Der Vorstand, von links: Stefan Tarasiewicz, Wolfgang Heller, Michael Koehn, Sabine Tarasiewicz, Erik Schipporeit
© Oliver Gabriel / Beig Verlag
Leider nur acht Mitglieder und vier Gäste hatten den Weg in das KINGZ gefunden, um den Rechenschaftsbericht des Klimaschutzfonds entgegen zu nehmen.

Nach den Formalien blickte der Vorsitzende Michael Koehn auf das Jahr 2016 zurück, bedankte sich noch einmal für die Treue der vier "20-jährigen" Mitglieder Thomas Grabau, Hartwig Ihlenfeld, Hellmut Metz und Gerhard Nagel. Ein besonderer Dank ging auch, verbunden mit einem kleinen Weinpräsent, an die Beirats-Mitglieder.

Nach Kassenbericht, Bericht des Kassenprüfers und der einstimmigen Entlastung des Kassenwartes folgte die ebenso einstimmige Entlastung des Vorstandes (jeweils bei Enthaltung der zu Entlastenden).

Turnusgemäß musste gewählt werden. Wahlvorstand Stephan Bakan konnte schlussendlich die -bei eigner Enthaltung- einstimmige Wahl von Wolfgang Heller (Schriftführung) und Michael Koehn (Vorsitzender) bekanntgeben.

Michael Koehn blickte nun voraus auf die kommenden zehn Monate: Die Zusammenarbeit mit der neuen Klimaschutz-Managerin, die Mitte März ihren Arbeitsplatz im Rathaus einnehmen wird, die weitere Notwendigkeit, Spenden einzuwerben für die Realisierung des Klimaschutz-Konzeptes. Ebenso werde es Schulprojekte, den Jan-Palm-Preis geben, große Herausforderung aber sei und bleibe es, Mitglieder für den Verein zu akquirieren, wenn die Arbeit effizient fortgeführt werden soll.

In diesem Jahr wird der Klimaschutzfonds, nach 2013 zum zweiten Mal, als Veranstalter für das Stadtradeln auftreten. Unterstützung werden wir erhalten von der Stadtsparkasse (Startgebühr), dem ADFC und Wedel Marketing. Als Start des dreiwöchigen -hoffentlich reichlichen- Umstiegs vom Auto auf das Fahrrad wurde die Kulturnacht einstimmig beschlossen.

Nach dem Blick auf einige weitere Kleinigkeiten sowie anstehende Termine des Jahres wurde die Sitzung geschlossen.

Mehr Information:
Jahresbericht 2016     Stadtradeln [https://www.stadtradeln.de/home/]     Sparkasse Wedel [https://www.sparkasse-wedel.de/]     ADFC Wedel [http://adfc-wedel.de/]     Wedel Marketing [http://www.wedel.de/wirtschaft-branchen/vereinigungen/wedel-marketing.html]

18.02.2017
"KlimaProfis" am JRG

Der praxisnahe Kurs des Wedeler Energieexperten Dr. Michael Vollmer führte in kleinen Schritten praktisch und aktiv in den komplexen Themenbereich Energie ein und sensibilisierte für die Bedeutung und den Schutz unseres Klimas.

Schüler York Nagorny berichtete darüber:
Tag 1
Als erstes bekamen wir, die Klasse 6b des Johann-Rist-Gymnasiums, eine kleine Einweisung in das bevorstehende Energieprojekt. In dieser wurde uns erklärt, um was für ein Projekt es sich handelt. Und wir haben den Ablauf eines Energieweges besprochen, das heißt, wie Energie zwischen Sonne, Pflanzen, Tieren und Menschen umgewandelt wird.
    Danach wurden die ersten Gruppen losgeschickt, um die Temperaturen, die in den Klassenräumen unserer Schule herrschen, zu messen. Wir bekamen Geräte, mit denen man die Temperatur der Räume messen kann.
    Die Gruppen, die noch übrig geblieben waren, bauten Solarmodelle. Es gab zwei Modelle zum Bauen: einen Helikopter und ein Flugzeug. Außerdem hatten wir die Möglichkeit, mit einem Energierad zu fahren, mit dem wir durch das Treten Strom erzeugten. Je schneller man trat, desto heller leuchteten die Glühbirnen. Auch ein Radio und eine Modelleisenbahn haben wir zum Laufen bekommen. Je mehr Geräte angeschlossen waren, desto mehr Widerstand hatte man zu überwinden.
    Als die letzten Gruppen zurückkamen, wurden die gemessenen Werte (Ist-Wert) mit den gewünschten Werten (Soll-Wert) verglichen. Beim Vergleich haben wir festgestellt, dass es meistens zu warm ist, sodass man Heizenergie sparen kann.

Tag 2
Wir setzten uns in einen Sitzkreis und unterhielten uns über erneuerbare und nicht erneuerbare Energieträger. Wieder wurden die ersten Gruppen losgeschickt, doch dieses Mal bekamen wir Luxmeter, Geräte mit denen man die Lichtstärke messen kann.
    Die Gruppen, die übrig waren, bauten wieder an ihren Solarmodellen weiter. Als die letzten Gruppen da waren, wurden wieder Ist-Wert und Soll-Wert verglichen. Wir stellten fest, dass es meist in der Schule zu dunkel war, da das Licht öfter ausgeschaltet war.
    Die Gruppen, die fertig waren, erhielten den Auftrag, auf einem zweiten Energierad einen Wasserkocher, der mit Wasser befüllt war, auf eine Temperatur von 80-90 Grad zu bringen. Dies war eine sehr anstrengende Aufgabe, die auch recht lange dauerte. Aus diesem Wasser kochten wir einen Tee. Diese Aufgabe war dazu da, um uns zu zeigen, wie schwer es ist, mit eigener Körperkraft Wasser zu erhitzen. Damit wurde uns gezeigt, dass es sehr schwer ist, Strom zu erzeugen. Uns fiel auf, dass wir mehr auf die Natur achten müssen, indem wir weniger unnötige Energie verschwenden.
    Am Ende der Projekttage erhielt jeder ein Zertifikat, das die Teilnahme an dem Energiesparprojekt bestätigt.

Auch Klasse 6d war begeistert und hat das in folgende Worte gefasst:
... wir hatten sehr viel Spaß, denn es war spannend. Die Lichtmessung mit dem Luxmeter war sehr informativ und nicht zu vergessen die Temperaturmessung mit dem Thermometer war auch sehr lehrreich. Die Klasse 6d fand die Solarmodelle kompliziert, aber auch cool. Außerdem war das Laufrad sehr lustig. Insgesamt war es sehr interessant und chillig, aber leider fanden wir dieses Projekt zu kurz!

Mehr Information:
Dr. Michael Vollmer [www.dr-michael-vollmer.de/s-schule.php]     JRG-Wedel.de

2016

16.11.2016
20 Jahre Klimaschutzfonds Wedel!

Zum Vergrößern anklicken
20-Jahres-Feier 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Wolf Danehl
Dr. Krüger (von links), Jutta Kross, Michael Koehn und Ilayda Cisdam
© Wolf Danehl

20-Jahres-Feier 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / M. Koehn 20-Jahres-Feier 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / M. Koehn

20-Jahres-Feier 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / M. Koehn 20-Jahres-Feier 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / M. Koehn

20-Jahres-Feier 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / M. Koehn 20-Jahres-Feier 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / M. Koehn
Impressionen
© KSFW / M. Koehn
Vor zwei Jahrzehnten, am 20.11.1996, haben engagierte Bürger den Klimaschutzfonds Wedel gegründet. Obschon die Entwicklung des Klimawandels eigentlich keinen Grund zur Freude bot, haben wir dieses Jubiläum dennoch würdig begangen. So konnten für 20-jährige Treue die Gründungsmitglieder Thomas Grabau, Hartwig Ihlenfeld, Hellmut Metz und Gerhard Nagel ausgezeichnet werden.

Vorher aber gab es Musik. Die Wedeler Schülerin Ilayda Cisdam hatte das Lied "Lieblingsmensch" gesungen, was dem Vereinsvorsitzenden eine Überleitung zu seiner kurzen Ansprache ermöglichte: Für die Lieblingsmenschen von uns allen, unsere Kinder und Enkel, haben wir die Verpflichtung, alles zu tun, um denen noch eine lebenswerte Welt zu hinterlassen, so Michael Koehn, was wir jetzt zu wenig tun, wird die Zukunft mit ’immer mehr tun müssen’ belasten.

Steinkohle sei von 300 Millionen Jahren entstanden, Öl vor 100 Millionen Jahren und Braunkohle vor 60 - Und die Menschheit habe es geschafft, das darin gespeicherte CO2 innerhalb von nur 150 Jahren wieder in die Atmosphäre zu bringen. Deutschland habe eine Verantwortung - als sechstgrößter CO2-Emittent (und drittgrößter Auto-Hersteller.

Dem Thema Verkehr nahm sich auch der Referent, Dr. Philipp Krüger in seinem Kurzvortrag an: Auch Wedel wird sich der Herausforderung des wachsenden Verkehrsaufkommens in der Metropolregion stellen müssen. Der Ausbau der Elektro- und Wasserstoffmobilität sind dabei Lösungsansätze, die der Hamburger Verkehrsverbund, gemeinsam mit u.a. der Firme HySolution von Dr. Krüger aktiv verfolgt. wagen.

Zwischen zwei letzten Musikstücken Wedeler Chansonette Ilayda Cizdam -eines auf Türkisch und das andere auf Englisch- überreichte die stellvertretende Stadtpräsidentin Jutta Kross einen "Flachen Blumenstrauß. Auch der Klimaschutzfonds wollte einen Dank aussprechen und würdigte die nun auch 20 Jahre währende Unterstützung der Stadtwerke. Beim anschließenden Get together wurden weitere interessante Gespräche geführt und den u.a. liebevoll vorbereiteten Käsespießen zugesprochen.

Mehr Information:
HySolutions [www.hysolutions-hamburg.de]     Stadtwerke Wedel [www.stadtwerke-wedel.de/]    

24.08.2016
Solar-Radtour

Zum Vergrößern anklicken Radfahrer 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Mit-Radfahrer
© Michael Koehn
Wie in jedem Jahr, stiegen auch 2016 wieder Mitglieder und interessierte Mitmenschen "dem Bürgermeister auf’s Dach": Die drei Teilanlagen hatten an diesem Mittwoch ordentlich zu tun, denn die Sonne strahlte, wie man es sich nicht besser wünschen konnte. Dr. Stephan Bakan als ehemaliger aber langjähriger Vorsitzender und Michael Koehn, der aktuelle Vorsitzende, beantworteten zahlreiche Fragen.

An der anschließenden Tour durch Wedel nahmen dann leider nur wenige Menschen teil, das -nach langen, kalten Wochen endlich- warme Wetter lockte wohl viele eher an die Elbe: Strand statt Straße!

15.07.2016
Be-Urkundet

Zum Vergrößern anklicken Urkunde 2016 Solarbundesliga 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster
Urkunde 2016
Bei der seit 2000 ausgeschriebenen Solarwettbewerb fand Wedel in diesem Jahre wieder Berücksichtigung. Die geringere staatliche Förderung und die sehr niedrige Einspeisevergütung haben den Zubau neuer Anlagen -nicht nur in Wedel- stark begrenzt. Dabei lohnen sich Anlagen immer noch, wenn die von der Sonne "eingefangene" Energie selbst verbraucht wird. Dann bekommen Lampe, Waschmaschine & Co. ihren Saft zum halben Preis. Leider darf der Klimaschutzfonds nach finanzamtlichem Verbot keine Förderungen mehr vergeben, um den Häuslebauern und -Besitzern einen zusätzlichen Anreiz zu geben.

Mehr Information:
Solarbundesliga.de [www.solarbundesliga.de]     Solarthemen.de [www.solarthemen.de]     EnergieKommune.de [www.energiekommune.de]

19.06.2016
STADTRADELN

Stadtradeln-LogoStadtradeln eine Kampagne des Europäischen Klimabündnisses zum Klimaschutz. In einem Zeitraum von 21 Tagen soll eine möglichst breite Öffentlichkeit an der Aktion teilnehmen. Anstelle des Autos soll möglichst oft das Fahrrad genutzt werden. Dabei zählt nicht die sportliche Leistung, sondern die Bereitschaft, sich für Klimaschutz und "sanfte" Mobilität zu engagieren. Die gefahrenen Kilometer werden von jedem Teilnehmer ermittelt und im Internet "gesammelt".

In diesem Jahr hatte der ADFC (Veranstalter in Wedel) den Aktionszeitraum deutlich vor die Sommerferien gelegt. Vom 30.05. bis zum 19.06. sollten in Wedel die Fahrradkilometer in den persönlichen Radelkalender eingetragen werden. Das war gelungen, denn mit gut 30.000 km mehr landete Wedel auf einem der vorderen Plätze im Kreis Pinneberg, auch die Kilometer des Teams des Klimaschutzfonds wurden dort verbucht.

Mehr Information:
www.stadtradeln.de/wedel2016.html

30.04.2016
Internationales Kinderfest

Zum Vergrößern anklicken Internationales Kinderfest 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Internationales Kinderfest 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Internationales Kinderfest 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Impressionen
© Michael Koehn
Das internationale Kinderfest, wieder ausgerichtet vom Türkischen Elternbund, fand in diesem Jahr eine Woche später am 30. April statt. Zum Glück, denn das Wetter war zwar nicht ideal, aber bei Weitem nicht so winterlich, wie eine Woche vorher.

Gemeinsam mit der Stadtbücherei teilte sich der Klimaschutzfonds die Bibliothek in der Mensa der Albert-Schweitzer-Schule. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit, einmal selbst zu testen, wie "schwer" Energie-Erzeugung sein kann: An ein Generator-Rad konnten verschiedene Verbraucher angeschlossen werden. Eine Eisenbahn sollte zu Fahren gebracht werden, eine Radio zum Spielen oder Wasser zum Kochen. Dabei durfte weder zu wenig, noch zu viel gestrampelt werden.

Wir hatten zudem eine Museumspädagogin der Kalliope eingeladen, die mit Kindern einfach Solaröfen bastelte. Aus Pappe und Alufolie entstanden "Schüsseln", die Sonnenlicht -oder an diesem Tag Licht eines Bau-Strahlers- fokussiert. Hierdurch konnten die Kinder Schokolade schmelzen oder Gemüse garen.

Auch mit Eltern kamen wir ins Gespräch, warben für unsere Anliegen und sammelten Spenden.

Mehr Information:
Albert-Schweitzer-Schule [http://ass-wedel.lernnetz.de/]     Kalliope Museumservice [www.kalliope-museumservice.de/]     Türkischer Elternbund [http://tebw.jimdo.com/]

22.04.2016
Energieprofis an der EBG

Zum Vergrößern anklicken
Energieprojekt 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: EBG

Energieprojekt 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: EBG

Energieprojekt 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: EBG

Energieprojekt 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: EBG
Eindrücke aus der EBG
Alle Fotos: EBG
Noah B. schildert die beiden Projekttage:
1. Tag - Am Donnerstag, den 21.4.16 hatten wir den ersten Tag. Als erstes haben einige Schüler geholfen, die Materialien in unsere Klasse zu tragen. Dann durften die Träger das Energiefahrrad ausprobieren. Anschließend hat ein Schüler das Energiefahrrad der restlichen Klasse vorgeführt. Danach haben wir besprochen, woher der Mensch die Energie bekommt und woher die Nahrung ihre Energie bekommt usw. Als wir damit fertig waren, hat jede Gruppe einen Solarbaukasten erhalten. Wir hatten die Wahl zwischen einem Hubschrauber, einem Boot und einem Flugzeug. Meine Gruppe hat das Flugzeug gebaut. Nebenbei konnte man auch das Fahrrad ausprobieren. An dem Fahrrad war eine Radio, eine Eisenbahn und zwei Lampen angeschlossen. Andere Gruppen waren unterwegs, um in anderen Räumen die Temperatur zu messen. Zuvor hatten wir einen Wettbewerb gemacht, welches Team einen Wasserkocher mit dem Energiefahrrad auf 40°C erhitzt bekommt. Als letztes haben wir über Energiequellen gesprochen. Nicht erneuerbare Energien sind Kohle, Erdöl und Erdgas, erneuerbare Energien sind Wind, Sonne und Wasser.

2. Tag - Am Freitag, den 22.4.16 hatten wir den zweiten Tag. Zuerst haben wir Wiederholung gemacht. Anschließend haben wir unsere Modelle fertig gebaut. Während andere Schüler durch die Klassenräume gingen und mit einem Luxmeter die Lichtstärke gemessen haben. Zum Abschied haben wir mit den Modellen ein Foto von uns gemacht. Das waren zwei coole Tage.

Auch einem weiteren Schüler haben die beiden Tag sehr viel Spaß gemacht, seinen Bericht kann man hier lesen.

Mehr Information:
Dr. Michael Vollmer [dr-michael-vollmer.de]     Projekt an der EBG [http://ebg-wedel.de/?p=2768]

27.04.2016
Lesen & Lernen

Zum Vergrößern anklicken Pixi-Bücher 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Die Pixi-Bücher
Der "Welttag des Buches" am 23. April und der "Tag der Erneuerbaren Energie" am 26. April waren auch in diesem Jahr wieder Anlass für den Klimaschutzfonds, in die Wedler Grundschulen zu gehen. Je vier vierte Klassen an der Moorweg- und an der Altstadtschule sowie fünf vierte Klassen an der Albert-Schweitzer-Schule bekamen das informative und spannende Heft geschenkt.

Bei der Übergabe in den Klassen ergaben sich oft spannende Diskussionen mit den Kindern. Und oft wurde schon ein erstaunliches Wissen um Zusammenhänge zwischen CO2, Treibhauseffekt und Klimaentwicklung vorhanden.

Mehr Information:
Welttag des Buches [www.welttag-des-buches.de]     Albert-Schweitzer-Schule [http://ass-wedel.lernnetz.de/]     Altstadtschule [http://gs-altstadt.lernnetz.de/]     Moorwegschule [http://moorwegschule.lernnetz.de/]

24.04.2016
Eiskalter Einsatz

Zum Vergrößern anklicken Stand in der Bahnhofstr. 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW
In der Bahnhofstraße: Sabine und Stefan Tarasiewicz vom Vorstand und Dr. Michael Vollmer aus dem Beirat
© KSFW
Halb Wedel war am 24. April auf den Beinen, es war Ochsenmarkt und verkaufsoffener Sonntag. Um für unser Projekt Klimaschutz-Management zu werben, hatten sich Mitglieder des Vorstandes und des Beirates warm angezogen -der Winter hatte mit Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt (gefühlt: darunter!) ein Gastspiel eingelegt- und wollten mit Passanten ins Gespräch kommen.

Einige Menschen wollten schnell in die geheizten Einkaufsstätten, mit anderen konnten einige interessante Unterhaltungen geführt werden. Somit glauben wir Anlass zur Hoffnung zu haben, dass einige unserer speziell für diese Aktion gedruckte Flyer -mit finanzieller Unterstützung ergänzt- an uns zurück kommen werden.

Wir werden weitere Aktionen durchführen, auch Wedeler Geschäftsleute werden wieder angesprochen.

19.03.2016
Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein

Zum Vergrößern anklicken
KSFW macht mit bei Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn KSFW macht mit bei Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

KSFW macht mit bei Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn KSFW macht mit bei Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Betonreste und Bauschutt im Beet, teils "getarnt" als Maulwurfshügel!

KSFW macht mit bei Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn KSFW macht mit bei Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Fahrrad "verloren"?       Das Team der Klimaschützer

KSFW macht mit bei Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn KSFW macht mit bei Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Zur Belohnung gab es in der Feuerwache Würstchen - mit und ohne Schweinefleisch. Fleißig am Grill: Frau Lomberg. Danke!
Fotos: © Michael Koehn
Am "Stammabschnitt" des Elbwanderweg und am darunter liegenden Strand fanden die Helfer des Klimaschutzfonds wieder reichlich Füllung für die von der Stadt gestellten Säcke. Es fiel auf, dass scheinbar ein Anlieger seinen Bauschutt in den Beeten entsorgt hatte. Auf großer Fläche waren Schutthügel zu finden, auf den ersten Blick leicht mit Maulwurfshaufen zu verwechseln. Auch Betonreste waren einfach in die Landschaft gekippt.

Ansonsten war der Strand sauberer als in den Vorjahren, auf den Wegen aber waren wieder langlebige Hinterlassenschaften in Massen zu finden: Zigaretten-Filter.
Bitte, liebe Raucher, steckt die Filter in die Mülleimer, die dort überall herumstehen. Die Filter belasten unser Ökosystem nämlich extrem lange!

Und auch in diesem Jahr die immer gleiche Bitte an die Hundehalter:
Die Pflanzen in den Beeten brauchen nicht so viel Düngung, wie dort zu finden ist.
Bitte nutzt Kotbeutel! Danke!

16.03.2016
Jahreshauptversammlung

Zum Vergrößern anklicken
Klimaschutzmanager von Elmshorn, Markus Pietrucha und Michael Koehn 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jörg Frenzel / KommunikaTeam
Markus Pietrucha (re), Elmshorns Klimaschutzmanager und Michael Koehn

Interessiertes Publikum 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jörg Frenzel / KommunikaTeam
Interessiertes Publikum
Fotos: Jörg Frenzel / KommunikaTeam

Bericht im Wedel-Schulauer Tageblatt 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster
WST vom 18.03.2016
Zwanzig Anwesende gedachten im Restaurant KINGZ des im vergangenen Jahr verstorbenen Klaus Köhler, der die Geschicke des Vereins viele Jahre als Vertreter der CDU im Fachbeirat begleitete hatte.

Anschließend berichtete der Elmshorner Klimaschutz-Manager Markus Pietrucha über seine Erfahrungen. Elmshorn ist unserer Stadt um ca. fünf Jahre voraus, dort gibt es ein Klimaschutz-Management bereits seit gut vier Jahren. Pietrucha war es gelungen, einige Projekte anzustoßen -und einige bereits abzuschließen, die der Stadt eine 10%ige CO2-Einsparung bescherten. Herausragendes Beispiel ist der Rathausneubau, der dank der Initiative Pietruchas nun nach Standards gebaut werden wird, die erst in zehn Jahren Vorschrift sein werden.

Eine Reihe von Fragen aus dem Publikum bezog sich darauf, wie Wedel von den Erfahrungen lernen und partizipieren kann. Der Klimaschutzfond unterstützt die Einführung eines Klimaschutz-Managements in Wedel - ideell und finanziell!

Der Vorsitzende Michael Koehn ging dann auf ein sehr aktuellen Thema ein: Die Bundesregierung hat der Unterzeichnung des Pariser Klimaschutzabkommens zugestimmt. Das sei zunächst einmal eine gute Nachricht, betonte er. Auf den zweiten Blick müssten wir jedoch feststellen, dass der Weg zum Ziel, der Reduzierung der der Erderwärmung auf maximal 2°C -oder sogar nur auf 1,5°C- mit den derzeit bekannten Maßnahmen wohl kaum erreicht werden kann.

Wenn wir auch nur den Hauch einer Chance haben wollen, dem Ziel nahe zu kommen, muss die Bevölkerung mitgenommen werden so Koehn. Jeder kann einen kleinen Teil dazu beitragen, den Ausstoß von klimaschädlichen Substanzen zu reduzieren - meist ohne Komfort-Verlust und ohne zusätzliche Kosten!

Ungefähr 40% der Weltbevölkerung leben in Küstenregionen. Steigt die Erwärmung weiter als 2°C, dann steigen die Meeresspiegel - und dann werden ca. 3.000.000.000 Menschen aus den tiefliegenden Gebieten flüchten müssen. Das betrifft viele ärmere Länder und Inselstaaten, aber auch Schleswig-Holstein!

Darauf hinzuweisen ist seit nun fast 20 Jahren Aufgabe des Klimaschutzfonds Wedel: Global denken, lokal handeln - aber wir brauchen Unterstützung.

Der Rückblick auf das vergangene Jahr zeigte die große Bandbreite der Aktivitäten (siehe Jahresbericht), auch der Kassenbericht ergab keine Überraschungen. Nachdem der bisherige Vorstand entlastet worden war, wurden (jeweils einstimmig) Sabine Tarasiewicz als Vize-Vorsitzende gewählt, Erik Schipporeit, Mitarbeiter der Stadtsparkasse als Kassenwart und Stefan Tarasiewicz als Beisitzer.

Das Jahr 2016 steht für den Klimaschutzfonds im Zeichen von zwei wichtigen Aufgabe: Einwerben von Spenden für das Klimaschutz-Management und die Mitgliederwerbung. Daneben werden viele, bereits etablierte Veranstaltungen selbstverständlich wieder durchgeführt: Vorträge als "Wedeler Klimaschutz und Energiespar-Treff" (WKSET), Seminare für junge Leute an allen weiterführenden Schulen (Wedeler EnergieProfis) und die Unterstützung von Stadtbücherei und Möller Technikon.

Highlight aber wird im Spätherbst das 20-jährige Jubiläum!

Mehr Information:
Klimaschutz-Manager in Elmshorn [www.elmshorn.de/INTERNET/Umwelt-Bau/Klimaschutz/Klimaschutz-in-Elmshorn/Klimaschutzmanager]     Vortrag Pietrucha     Jahresbericht 2015

10.02.2016
Wedeler EnergieProfis

Zum Vergrößern anklicken
Die neuen Klimaprofis an der GHS 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Bastian Fröhlig
Die neuen KlimaProfis an der GHS
© Bastian Fröhlig
Erstmals haben sich alle drei Wedeler weiterführenden Schulen an den Energie-Workshops von des Klimaschutzfonds beteiligt. Anfang Februar waren zwei Gruppen vom JRG und eine Gruppe des GHS an der Reihe. Im April folgt dann die EBG

Rund 75 junge, neue Wedeler Energie-Profis der fünften Klassenstufe wurden von unserem Experten, Dr. Michael Vollmer ausgebildet. Sie lernten, aufmerksam die Umwelt zu beobachten, ihr eigenes Verhalten zu hinterfragen und verantwortlich mit unserem Klima umzugehen.

Diese Seminare lässt der Klimaschutzfonds nun seit vier Jahren durchführen, weil die "Jungen" die notwendigen Änderungen voranbringen werden, zu denen die "Alten" oft nicht fähig zu sein scheinen.

Mehr Information:
Dr. Michael Vollmer [dr-michael-vollmer.de]     Energieprojekt an der GHS Wedel [http://ghswedel.de/aktuelles/PhotoGallery.php?name=Energie%20Projekt%20in%20der%205d%2010.02.2016]     JRG Wedel [http://www.jrg-wedel.de/index.php]

2015

16.12.2015
Gemeinsamer Jahresausklang

Auch in diesem Jahr wurde die Tradition weitergeführt. Vorstand und Beirat ließen das Jahr wieder mit einem gemeinsamen Essen ausklingen. Eine gemütliche Runde mit Partnern und Gästen hatte sich in der Taverna Akropolis eingefunden. Hier wurde auf die Ereignisse des Jahres zurück geblickt, gut gegessen, angeregt geklönt und auch etwas getrunken.

18.11.2015
1. UmweltWoche Wedel

JPP Gala im JRG 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Jürgen Nitt
Stadtpräsidentin Renate Palm
© Jürgen Nitt
Logo UmweltWoche Zahlreiche Aktionen, Vorträge und weitere Veranstaltungen haben wir im Zuge dieser Woche durchgeführt. Dann haben wir die Ergebnisse im Rathaus präsentiert und eine tolle Abschluss-Gala im Rist-Forum gefeiert - mit der Vergabe des Jan-Palm-Preises!

Fotos und Infos zu den einzelnen Aktionen findet man auf einer umfangreichen Sonderseite.

19.09.2015
StadtRadeln

Logo Stadtradeln Relativ kurzfristig und überraschend hatte der ADFC unsere Stadt für die Aktionswochen angemeldet. Daher konnte die Organisation nur mit wesentlich weniger Unterstützung als bei der letzten Teilnahme erfolgen. Dennoch haben wir Klimaschützer selbstverständlich (mit einem kleinen Team) teilgenommen. Wir kamen immerhin auf den 9. Platz in Wedel, weit hinter den "Profis" von Radgemeinschaft und ADFC.

Wedel erradelte in diesem Jahr 37.400 km und sparte damit gut fünf Tonnen CO2 ein. Dennoch landete Wedel, von unseren schärfsten "Konkurrenten" Pinneberg und Elmshorn weit abgeschlagen, nur auf einem hinteren Platz im Kreis Pinneberg.

19.08.2015
Solar-Radtour

Zum Vergrößern anklicken
Solarradtour 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Thorsten Berndt Auf dem Rathausdach
© Thorsten Berndt

Solarradtour 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Impressionen der Tour
© Michael Koehn
Kaum hatten sich die solarinteressierten Radler vor dem Rathaus versammelt, schoben sich sie bis dahin sehr "aktiven" Wolken zur Seite und die Sonne lugte hervor. Auf dem Dach des Rathauses konnte so die Solaranlage quasi in Aktion erlebt werden.

Unmittelbar nach Gründung hatte der Klimaschutzfonds 1998 die ersten Paneels in Betrieb genommen und schon drei Jahre später erweitert. Eine bislang letzte Erweiterung erfolgte 2012, so dass nun 29 Module mit einer Leistung von 4,65 kWp die Sonne anzapfen. der so erzeugte Strom wird in das Netz eingespeist und ermöglicht es dem Klimaschutzfonds, mit den Erträgen vielfältige Projekte durchzuführen.

Eka von Kalben, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Grüne im Kieler Landtag ließ sich vom Vorsitzenden des Vereins, Michael Koehn, die Anlage erläutern und zeigte sich überrascht über das lange währende, große Engagement der Wedeler Klimaschützer.

Anschließend ging es mit den Fahrrädern auf die schon obligatorische Rundtour, in diesem Jahr war Schulau an der Reihe. Zuerst zeigte uns Berthold Sunke seine Photovoltaik-Anlage, mit dessen Strom er seine beiden Elektro-Autos "betankt". Weiter ging es über Vosshagen, Hellgrund und Pulverstraße, erst in der Pestalozzistraße traf die Gruppe wieder einen Anlagenbesitzer persönlich an.

Dieser berichtete, dass er sein 1961 erbautes Haus 2006 energetisch saniert und eine Solarthermie-Anlage auf die Garage gebaut habe: Früher musste ich alle zwei Jahre den Tankwagen bestellen, heute reichte eine Tankfüllung ein ganzes Jahr länger" berichtete er - eine Einsparung von 30%!

Vorbei an Solaranlagen in der Mozartstraße und am Lohhof lenkten die Klimaschutz-Radler nun ihre Räder zum Anschluss in die Bahnhofstraße, um den Abend bei angeregten Gesprächen und gemeinsamem Essen zu beschließen.

05.07.2015
Trauer um Klaus Köhler

Klaus Köhler, Foto: privat
Nach schwerer Krankheit ist Klaus Köhler am 05.07.2015 von uns gegangen. Wir sind sehr traurig!

Klaus Köhler war langjähriges Mitglied unseres Fachbeirates, von der CDU zum Klimaschutzfonds entsandt. Wir werden seine zielorientierte, unverwechselbare und Lebensbejahende Art sehr vermissen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

01.07.2015
Urkundliche Erwähnung

Zum Vergrößern anklicken
Urkunde Solarbundesliga 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster
Auch in 2015 hat unsere Stadt wieder einen Platz in der Solarbundesliga belegen können. Der Klimaschutzfonds meint zwar, dass wir wesentlich besser wären, leider haben wir jedoch nicht den personellen Background, um die tatsächlich in Wedel installierte Leistung (vor allem Solarthermie, also Wärme) zu ermitteln.

Das wäre vielleicht eine Aufgabe für Schüler der Wedeler Schulen: Welche Schule in seinem Bereich die meisten Quadratmeter findet, gewinnt einen Preis?

27.05.2015
WKSET:
Strom: Markt, Mix und Preise

Zum Vergrößern anklicken
Christian von Boetticher 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Hundertmark Claudia Kunkel
Christin von Boetticher
Foto: Hundertmark Claudia Kunkel

Christian von Boetticher trägt vor 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
©: KSFW
Interessanter Vortrag
© KSFW
Warum ist der Strompreis so hoch, wie er ist? Welchen Einfluss hat darauf das EEG? Das waren nur zwei der zahlreichen Fragen, die Schleswig-Holsteins ehemaliger Umweltminister Christian von Boetticher aufwarf und fachkundig beantwortete.

Auch die Frage, wie EU und Bundesregierung Einfluss nehme, wurde erörtert. Kritisch setzte sich von Boetticher mit der Politik der aktuellen Bundesregierung auseinander, nicht ohne auch Versäumnisse der vorherigen zu benennen.

Weiter Themen waren Stromtrassen -die aktuell in der öffentlichen Diskussion ganz oben stehen- die Flächen-Ausweisung für Windparks sowie die Frage, ob eher die "großen Vier" oder viele Kleinere die Energiewende tragen sollten und können.

Christian von Boetticher hat sich aus der Politik weitgehend zurückgezogen und arbeitet hier "nur" noch ehrenamtlich im Kreis Pinneberg. Als Fach-Anwalt berät er in Hamburg vorwiegend Mandanten aus der Energiewirtschaft mit regenerativem Fokus.

23.04.2015
Klimabücher für die Grundschulen

Zum Vergrößern anklicken
KSFW verschenkt Pixi-Buch Klima und Klimawandel 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
© O. Gabriel
Gaby Winter (links) und Michael Koehn vom Klimaschutzfonds verschenken Pixi-Bücher, Rektorin Bechler von der Altstadtschule blättert durch "Klima und Klimaschutz"
Foto: O. Gabriel / Beig-Verlag
Das Pixi-Buch "Klima und Klimawandel" erklärt eindrücklich, aber leicht verständlich den Unterschied zwischen Wetter und Klima und erläutert, wie es auf unserer Erde überhaupt so warm werden kann, dass wir Menschen hier leben können. Und es beleuchtet den Klimawandel.

Am 23. April, dem "Welttag des Buches" hat der Klimaschutzfonds Lesen UND Klimaschutz verknüpft. JEDE Schülerin und JEDER Schüler der vierten Klassen aller Wedeler Grundschulen bekamen ein Exemplar dieses Buches geschenkt. Vize-Vorsitzende Gabriele Winter und der Vorsitzende Michael Koehn machten die Tour durch die Wedeler Lehranstalten. Auch die Pestalozzi-Schule bekam Exemplare für alle Schüler.

Der Klimaschutzfond möchte damit bereits bei den jungen Leuten ein wenig Sensibilität dafür schaffen, dass wir Menschen -und auch die Tiere und viele Pflanze- von kleinesten Schwankungen des Klimas abhängig sein können.

26.04.2015
Tag der Erneuerbaren Energie

Auch in diesem Jahr wehte vor dem Rathaus wieder die Flagge des Klimaschutzfonds. Damit möchten wir an die Opfer der Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima erinnern - und für die stärkere Nutzung regenerativer Energieträger plädieren.


28.03.2015
Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein"

Zum Vergrößern anklicken
Einige der Müllsammler 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: M. KoehnEinige der fleißigen Sammler
Foto: M. Koehn
Gerade frisch gewählt und schon dabei im Team des Klimaschutzfonds! Bei der Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" nahm der Verein auch in diesem Jahr wieder teil. Das Wetter war -im Gegensatz zur Vorhersage- sonnig, trocken und leidlich warm.

So konnte sich die Umwelt am Elbhochufer über zahlreiche Reiniger aus dem Umfeld des Klimaschutzfonds freuen, darunter auch die beiden auf der Hauptversammlung neu in den Beirat Berufenen: Christina Rosenbaum (im Bild in der Mitte) und Jörn-Peter Lipp (noch in Aktion, als das Foto gemacht wurde) waren mit Arbeitshandschuhen und Enthusiasmus dabei.

Danach ließen sich wieder alle beim gemeinsamen Abschluss in der Feuerwache die von den Kameraden der Jugendwehr gegrillten Würstchen sowie Schokolade und erfrischenden Getränke schmecken.

25.03.2015
Jahreshauptversammlung

Zum Vergrößern anklicken
Die neuen Vorstandsmitglieder 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: J. Frenzel
Frisch gewählte Vorstandsmitglieder
Foto: J. Frenzel
Zu Anfang der Zusammenkunft gedachten die Anwesenden dem im Sommer 2014 verstorbenen Michael Dege. Der Vorsitzende Michael Koehn blickte dann auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück, Kassenwart Dirk Carstens zeigte auf, dass der Verein zum Ende des Jahres die Vorgaben des Finanzamtes erfüllen dürfte, die Kassenprüfer waren mit seiner Arbeit zufrieden und die Mitglieder entlasteten den Vorstand.

Dann wurde turnusgemäß gewählt und Wahlleiter Dr. Peter Heinze konnte dem Vorsitzenden Michael Koehn und dem Schriftführer Wolfgang Heller zur Wiederwahl sowie dem Beisitzer Jens Kabisch zur Neuwahl gratulieren.

Der Blick nach vorne fiel auf einen vollen Terminkalender, u.a. soll obligatorisch -und damit regelmäßig wiederkehrend- die "Wedeler Umwelttage" etablieren. Im ersten Jahr soll es um das Thema "Plastik" gehen. Dafür sollen eine breite Unterstützung und möglichst viele Mitstreiter gefunden werden. Michael Koehn: Wir hoffen auf ein vielfältiges Spektrum, von aufregend bis nachdenklich!

Ein weiterer Punkt steht ganz oben auf der Agenda war der Klimaschutz-Manager. Angesichts klammer Kassen der Stadt ruft der Verein Bürger und Betrieb zu einer besonderen Spendenaktion auf: Wir wollen die Lücke schließen zwischen der Förderung des Bundesumwelt-Ministeriums und dem Kosten für eine halbe Stelle. Rein rechnerisch brauchen wir von jedem Einwohner nur einen Euro, um diese halbe Stelle für volle drei Jahre zu finanzieren!

Der ausführliche Jahresbericht kann hier nachgelesen werden.

18.02.2015
WKSET:
Mobilität der Zukunft: SCHON HEUTE?
Elektromobilität im täglichen Betrieb

Zum Vergrößern anklicken
"Vortrag mit B. Sunke" in der StaBü 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / Michael Koehn

"Vortrag mit B. Sunke" in der StaBü 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: KSFW / Michael Koehn
Vortrag mit B. Sunke
Foto: KSFW / Michael Koehn
Berthold Sunke aus Wedel fährt seit 1 Jahr nur noch elektrisch. Am 18. Februar informierte er in der Stadtbücherei über Erfahrungen, gab Tipps zu staatlicher Förderung, zu praktischer Handhabung und stand zur Beantwortung der Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Rund dreißig Menschen hatten den Weg in die Bücherei gefunden, um den differenzierten, gut recherchierten und präsentierten Vortrag zu lauschen. Sunke schlug den Bogen vom ersten elektrisch betriebenen Fahrzeug -vor Erfindung des Benz’schen "Benzin Motorwagen"- bis in die Zukunft. Er informierte über vorhandene Fahrzeuge, klärte auf über Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle und über die jeweiligen Ladetechniken.

Mit Blick auf zukünftige Entwicklung sprach er die Induktionsladung ein, wie auch die Nutzung von Autobatterien für die Speicherung von z. B. Windstrom. Seine beiden eAutos hatte Sunke "zum Testen" mitgebracht.

07.02.2015
Unterstützung für die Jugendarbeit

Zum Vergrößern anklicken
"Scheckübergabe" im Möller Technicon 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Bastian Fröhlig
Symbolische Scheckübergabe im Möller Technicon: Michael Koehn (hinten v.l., Klimaschutzfonds), Sabine Weiß und Ulrike Meyer-Küster (beide Technicon) zusammen mit vielen Kindern und Scheck.
Foto: Bastian Fröhlig
Stadtmuseum und Möller Technicon bieten seit vielen Jahren Kindern die Möglichkeit, praxisnahe Experimente und praktische technische Basteleien zu machen. Dabei erlernen die Kinder spielerisch unter anderem, dass Energie nicht "aus der Steckdose", Wärme nicht einfach so "aus dem Heizkörper" kommt, sondern dass dafür viele Arbeitsschritte nötig sind. Die Belastungen für Klima und Umwelt wird den Kinder in diesen monatlichen Workshops ebenso nahegebracht, wie manuelle Fertigkeiten und technische Kenntnisse.

Hieran nehmen immer auch Kinder aus sogenannten "bildungsfernen" Familien teil, oft seit einiger Zeit auch Flüchtlingskinder. Der Klimaschutzfonds unterstützt diese wichtige Arbeit seit einigen Jahren. So übergab der Vorsitzende des Klimaschutzfonds, Michael Koehn, einen symbolischen Scheck über 1.000 Euro an Museumsleiterin Sabine Weiß und Museums-Pädagogin Ulrike Meyer-Küster.

05.02.2015
Wedeler EnergieProfis

Drei weiterführende Schulen, drei Workshops des Energieexperten Dr. Michael Vollmer [dr-michael-vollmer.de] : Das sind rund 75 junge, neue Wedeler Energie-Profis. Sie haben gelernt, aufmerksam die Umwelt zu beobachten und den verantwortlichen Umgang mit unserem Klima voranzubringen.

Diese Seminare lässt der Klimaschutzfonds nun seit drei Jahren durchführen, weil die "Jungen" die notwendigen Änderungen voranbringen werden, zu denen die "Alten" oft nicht fähig zu sein scheinen.

Karin Wilkerling, Klassenlehrerin der 5a an der GHS schrieb uns dazu:
Herr Dr. Vollmer hat mit den Kindern das Energieprojekt durchgeführt. Mir und natürlich vor allem den Kindern hat es sehr gut gefallen. Sie fanden es interessant und viele Dinge haben ihnen auch ganz großen Spaß gemacht, z.B. die praktischen Übungen und der Bau der Solarmodelle. Den Umgang mit Herrn Vollmer haben alle durch seine ruhige und entspannte Art als sehr angenehm empfunden. Insgesamt sind diese Projekttage eine tolle Sache! Schade, dass nur eine Klasse des Jahrgangs davon profitieren konnte.

Mehr Informationen und viele Bilder sind zu finden auf der Seite der GHS [www.ghswedel.de/2015/150211energie5a/page1.htm]