Klimaschutzfonds Wedel e.V. HOME - zur Startseite
  Klimaschutzfonds Wedel e.V.

Gegründet am 20. November 1996

      im Hause Stadtwerke Wedel GmbH     |     Feldstr. 150, 22880 Wedel
      E-Mail:   |   URL: www.klimaschutzfonds-wedel.de

Zur besseren Lesbarkeit nutzen wir in unseren Texten meist nur die männliche Form,
grundsätzlich sind jedoch immer gleichberechtigt beide Geschlechter gemeint.

Kohlendioxyd: Klimaschädliches "Gas"
als Rückstand bei der Verbrennung fossiler
Energieträger (Öl, Kohle, etc.)
Handelbare EU-Rechte, CO2 (und anderes)
in die Luft freisetzen zu dürfen
Mehr bei Wikipedia -> Emissionsrechtehandel
Erneuerbare-Energien-Gesetz: Soll die Erzeugung
regenerative Energie voranbringen und garantiert
diesen feste Einspeise-Vergütungen
Intergovernmental Panel on Climate Change,
auf deutsch Klimarat, wissenschaftliches
zwischenstaatliches Gremium der Vereinten
Nationen (UN), bestehend aus: Regierungen
und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt als
Autoren und Gutachter
Kreditanstalt für Wiederaufbau
vergibt günstige Kredite für
energetische Sanierungsmaßsnahmen
und andere Klimarelevante Investitionen
light-emitting diode, deutsch Licht-emittierende
oder Leuchtdiode
Photo-Voltaik = Strom-Erzeugung aus Sonnenlicht Wedeler Klimaschutz und
Energiespar -Treff
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit nutzen
wir die "generische Maskulinum". Gemeint
sind gleichberechtigt alle Geschlechter!
Das damit eingesparte Geld ging zu 50% an den
Schulträger (Stadt Wedel), die andere
Hälfte verblieb bei der Schule und kam damit
direkt den Schüler_innen zu Gute.
Gebäude von der Planung über die Nutzung
bis zum Abriss möglichst ökologisch zu nutzen
Luxmeter = Lichtstärke-Messgerät Das Projekt wurde initiiert, durchgeführt und bezahlt
vom Klimaschutzfonds Wedel e.V., hat also nur am
Rande mit der "Stadt Wedel" zu tun
WET-V - Web-Work für jedermann und jede Frau Stand: 12.10.2019   |   © 2003 - 2019 Klimaschutzfonds Wedel e.V.   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap   |   Verlinken
Rückschau

Themen

Klimakonferenz & Auszeichnung
Resolution "Klima-Notstand"
10 Jahre Regionalpark
SOLAR-Radtour
More than Honey
Losgelaufen
Kultur- & Klima-Nacht
Handys: KSFW + NABU
Sauberes Wedel (SH)
Friday for Future
Workshop Transition
Energie Workshop
Gemeinwohl Ökonomie

Presse

Wedel.de (12.10.2019)
Tageblatt (04.10.2019)
Wedel.de (04.10.2019)
Tageblatt (28.09.2019)
Abendblatt (28.09.2019)
Tageblatt (30.08.2019)
Tageblatt (30.08.2019)
Wedel.de (13.08.2019)
TIP (11.08.2019)
Tageblatt (09.08.2019)
Wedel.de (31.07.2019)
Tageblatt (26.07.2019)
Abendblatt (23.07.2019)
Tageblatt (09.07.2019)
Tageblatt (18.06.2019)
Tageblatt (16.04.2019)
Wedel.de (15.04.2019)
Tageblatt (16.03.2019)
Wedel.de (26.02.2019)
Tageblatt (25.02.2019)
Tageblatt (16.02.2019)
Tageblatt (12.01.2019)
Mittwoch (12.12.2018)

Rückschau 2019


01.10.2019
4. Wedeler Klima-Konferenz & Auszeichnung für den Klimaschutzfonds
Zum Vergrößern anklicken Begrüßung durch Bürgermeister Niels Schmidt 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Begrüßung © Michael Koehn

Urkunde ansehen
Klimaschutz-Managerin Simone Zippel hatte in der Stadt herum gefragt - und überwältigend viele Antworten bekommen: 34 klima-wirksame Projekt gingen ins Rennen um die Auszeichnungen, "nur" acht wurden schluss­endlich prämiert.

Eine Jury, bestehend aus Bürger­meister Niels Schmidt, den Klima-Managern Pietrucha (Elmshorn) und Zippel (Wedel) sowie Professor Kay Emeis (Umwelt­beirat) hatte die schwere Aufgabe zu lösen, aus diesen Vorschlägen die Preisträger zu ermitteln.

Auch der Klimaschutzfonds wurde ausgezeichnet für seine, seit vielen Jahren durchgeführten Workshops "Energie-Profis" an den weiterführenden Schulen. Daneben bekam auch das von unserem Verein unterstütze Projekt "Sheet-Kladde" einen Preis zugestanden, wie auch der Verein "Streuobstwiese", bei dem wir kürzlich unsere Radtour hatten ausklingen lassen.

Mehr Information:
Artikel auf Wedel.de     Artikel im Tageblatt     Sheet-Kladde [sheetkladde.jimdo.com/team-wedel/]     Streuobstwiese Wedel [streuobstwiese-wedel.de/]    

Nach oben, zum Seitenanfang

26.09.2019
Resolution zum "Klima-Notstand"
Zum Vergrößern anklicken Presseartikel im WST 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster Artikel im Wedel-Schulauer Tageblatt
Nach intensiven Gesprächen innerhalb des Vereins und mit der Klimaschutz-Managerin Simone Zippel gingen wir mit unserem Text in die politischen Gremien. Alle Fraktionen wurden eingeladen, ihre Vorschläge und Änderungs­wünsche einzubringen, ebenso die Beiräte.

In einer gemeinsamen Sitzung wurde ein letzter Feinschliff vorgenommen, anschließend die Resolution dem UBF vorgelegt. Dieser empfahl einstimmig die Einreichung in den Rat.

Am Abend des 26. September tagte in Wedel dann das höchste politische Gremium, die Ratsversammlung. Als einer der ersten Punkte hatte die Verwaltung die "Resolution zur Ausrufung des Klimanotstandes" auf die Tagesordnung gesetzt.

Trotz aktiver Möglichkeit im Vorfeld, sich an der Gestaltung aktiv zu beteiligen, holte Martin Schumacher (FDP) das nicht neue - und im Vorfeld mehrfach diskutierte - Argument aus der Schublade, ein Notstand verlange entsprechende gesetzliche Handlungen, diese Resolution begnüge sich aber mit Symbolen. Auch bezweifelte er die Aussage im - just an diesem Tage veröffentlichten - aktuellen IPCC-Bericht über die Gefahr für die (auch deutschen) Küsten.

Die SPD erklärte in zwei sehr ausführlichen Wortbeiträgen, sie stehe auch für nun notwendige höheren Ausgaben für Klima­schutz­maßnahmen und forderte, partei­politische Querelen beiseite zu lassen und gemeinsam, fraktions­übergreifend in Sacharbeit einzutreten (was in einem Leserbrief kürzlich auch vehement unsere Kassenwartin Valerie Wilms angemahnt hatte)!

Die Grünen warfen einen kurzen Blick auf die unzureichenden Gesetzesvorlagen der GroKo in Berlin, CDU und WSI bestätigten die jeweils eigene Bereitschaft, gemeinsam mit anderen vorzugehen, auch die Fraktion der Linken äußerte sich positiv.

Und dann votierte die Ratsversammlung einstimmig, ohne Enthaltungen, für unsere Initiative!
Wir freuen uns über diese (seltene ;-) Einigkeit und werden die Arbeit der ehren­amtlichen Politiker, wie auch der haupt­amtlichen Verwaltung, in Zukunft noch aufmerksamer beobachten.

Wir freuen uns, wenn wir hier ein wenig die Initialzündung sein konnten und die Rats-Fraktionen zum gemeinsamen Handeln bringen - und damit ein wenig die "Lager­mentalität" aufbrechen, die vielen Menschen unver­ständlich ist, betonte Vorsitzender Michael Koehn anschließend, gerade in Sicht auf die vielen, nur global und gemeinsam zu lösenden Aufgaben. Uns ist durchaus bewusst, dass diese Resolution nur Symbol sein kann, aber wir sehen es auch als moralischer Ansporn, den die Wedeler Politik an sich selbst stellt!

Mehr Information:
Antrag Klimanotstand     Leserbrief V. Wilms     Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle [de-ipcc.de/]    

Nach oben, zum Seitenanfang

01.09.2019
10 Jahre Regionalpark Wedeler Au
Zum Vergrößern anklicken Beim Sommerfest: Der Löschteich fast leer 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Gespräche 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn © Michael Koehn
Zum Sommerfest anlässlich des Jubiläums des Regionalpark war der Klimaschutzfonds am Rande auch mit dabei. Wir verteilten Informationen, "verkauften" gegen Spende unsere Stofftaschen und kamen mit Interessierten ins Gespräch.

Symptomatisch und deutlich sichtbares Zeichen dafür, dass mit unserem Wetter (sicher) und damit mit unserem Klima (wahrscheinlich) etwas nicht mehr stimmt, war der Feuerlöschteich: Hier war nach viel zu trockenem Frühjahr und Sommer fast kein Wasser mehr vorhanden. Wir können froh sein, dass es nicht brannte!

Um die ihre Rallye-Karten voll zu bekommen, kamen viele Kinder an unseren Stand. Für richtig beantwortete Fragen gab es dann den begehrten Stempel. Schwierig war es, für die oft noch sehr kleinen Kinder Fragen "zu erfinden".

Mehr Information:
Regionalpark Wedeler Au [https://regionalpark-wedeler-au.de/de/]    

Nach oben, zum Seitenanfang

23.08.2019
Solar-Radtour
Zum Vergrößern anklicken Solaranlage auf dem Rathaus 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Wolfram Jasker Radler 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Begrüßung 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Patrick Lempke Begrüßung 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Impression 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Grill 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael KOehn Impressionen
© Wolfram Jasker (1), Michael Koehn (2, 4-6), Patrick Lempke (3)
Die Sonne strahlte vom Himmel und produziert "unseren" Strom, als zwölf interessierte Bürger die Solaranlage auf dem Dach und die Anzeige im Foyer besichtigten. Lange hatte es mit der Anzeige Probleme gegeben, weil mehrere Komponenten defekt wurden und ausgetauscht werden mussten. Dank der Hilfe der Rathaus­mitarbeiter konnten die Schäden aber behoben werden.

Anschließend ging es -über kleine Umwege- zur Streuobstwiese. Dort wartete bereits Ralph Dieckmann, Vorsitzender des Trägervereins. Er führte die Gruppe durch den seit mehr als 30 Jahren existierenden Obstgarten. Ohne jeglichen Einsatz von Pestiziden, Düngemittel und weitestgehend auch ohne den Einsatz von Maschinen wachsen hier eine Vielzahl selten gewordener Apfelsorten und andere Obstsorten). Einige davon sind sogar gut für Allergiker geeignet.

Dann war es Zeit, das Feuer zu entzünden (aus lokal nachwachsendem Holz), Bio-Würstchen zu grillen und den Abend in fröhlicher Runde zu beschließen.

Mehr Information:
Streuobstwiese [streuobstwiese-wedel.de/]    

Nach oben, zum Seitenanfang

14.06.2019
More than Honey
Zum Vergrößern anklicken Filmabend 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn

Filmabend 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn "Bienenhaus"
© Michael Koehn
... mehr als nur Honig geben die Bienen uns, den Menschen: So brauchen ungefähr zwei Drittel der Pflanzen Insekten für die Fortpflanzung, meist Bienen. Dafür müssen Bienen aber unbelastete Blühpflanzen als Nahrungs­quelle finden und -für Wildbienen und andere Insekten- Wohn- und Brutmöglichkeiten vohanden sein.

Der Film wurde am 14. Juni in der Stadtbücherei gezeigt, auf Einladung von Klimaschutzfonds und Wedel im Wandel. In der anschließenden Diskussion ging es auch um diese Themen. Dazu hatte Ute Fenners ein "Binenwohnhaus" mitgebracht. Nabu und die Stadtverwaltung hatten Blumensamen beigesteuert, die jeder an geeigneter Stelle aussähen kann, um den Bienen Nahrung zu bieten.

Mehr Information:
Förderverein Stadtbücherei [foerderverein-stabue-wedel.de/]     NABU [nabu.de/]     Wedel im Wandel [http://www.wedel-im-wandel.de/]    

Nach oben, zum Seitenanfang

06.06.2019
KliG: Losgelaufen
Zum Vergrößern anklicken Veranstaltung in der Stadtbücherei 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Begrüßung in der Stadtbücherei
© Michael Koehn
Andreas Eller ist mit seiner Mischlingshündin Tinka 2013 einfach losgelaufen, quer durch Deutschland, vom südlichsten zum nördlichsten Punkt. Gestartet sind die beiden bei Oberstdorf an der österreichischen Grenze. Nach über 1300 Kilometern und 44 Etappen haben Herrchen und Hund den Ellenbogen im Norden der Insel Sylt erreicht.

Auf abwechslungsreicher Landschaft ging es durch Bayern, Baden- Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Jeder Kilometer wurde auf den eigenen Füßen / Pfoten bewältigt.

Der Abenteurer sprach -auf Einladung von Bücherei und Klimaschutzfonds- in seiner digitalen Multimedia-Projektion am 6. Juni vor knapp 50 Zuschauern von dieser langen Wanderung durch das eigene Land. Mit beeindruckender Fotografie, selbstgedrehten Filmsequenzen und authentischer Musik entstand eine technisch aufwändig gestaltete Fotoreportage.

Mehr Information:
AndreasEller.de     Förderverein Stadtbücherei    

Nach oben, zum Seitenanfang

25.05.2019
Kulturnacht
Zum Vergrößern anklicken Dr. Stephan Bakan in der Stadtbücherei 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Andrea Koehn Dr. Stephan Bakan in der Stadtbücherei
Sheetkladde 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Andrea Koehn Vertrieb der "Sheet-Kladden"
Wedel im Wandel in der Stadtbücherei 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Andrea Koehn Wedel im Wandel
© Andrea Koehn
In der sechsten Auflage der Wedeler Kulturnacht erwarteten die Besucher wieder jede Menge. Auch der Klimaschutzfonds hatte sich beteiligt (wie schon vor zwei Jahren) und stellte in der Stadtbücherei interessierten Besuchern die Frage: Was Sie schon immer über den Klimawandel wissen wollten, aber nie zu fragen wagten

Klimaforscher Dr. Stephan Bakan übernahm vor erstaunlich zahlreichem Publikum -bei beiden durchgängen waren insgesamt mehr als 50 Zuhörer vor Ort- die Beantwortung gerne wieder. Er beleuchtete zahlreiche Aspekte rund um Klima, Klimawandel und mögliche Maßnahmen dagegen.

Aber auch die "Sheet-Kladden" wurden von Bene und Jana in der Bücherei präsentiert und fanden regen Zuspruch. Mehr als dreißig der aus einseitig bedrucktem Papier und Kalenderbildern hergestellten Produkte erweckten so großes Interesse, dass Besucher dier umweltschonenden Notizblöcke mit nach Hause nehmen konnten und gerne bereit waren, zum Dank eine Spende zu übergeben.

Auch "Wedel im Wandel" stellte die zahlreichen Aktivitäten vor, befragte Besucher nach ihren Ideen und Wünschen und kam mit vielen ins Gespräch.
Eine rundherum gelungene Veranstaltung!

Nach oben, zum Seitenanfang

11.04.2019
Klimaschutzfonds und NABU sammeln gemeinsam Handys
Bisher haben wir in der Bücherei und der NABU im Elbmarschenhaus Handy gesammelt, nun wurde eine Zusammenarbeit vereinbart.
Seit dem 11. April haben wir damit eine Win — Win — Win — Situation!
Zum Vergrößern anklicken Uwe Helbing (NABU SH), Michael Koehn, Jens Sturm (NABU Wedel) 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Uwe Helbing (NABU Schleswig-Holstein), Michael Koehn und Jens Sturm (NABU Wedel) © Michael Koehn


Mit diesere Kooperation werden nun "unsere" gesammelten Handys sinnvoll einsetzen, für ein eigenes Projekt waren es zu wenig. Auch der NABU sieht in der Zusammenarbeit eine Stärkung, die langfristig neue Türen öffnet: Zwei weitere "Win’s!

Mehr Information:
Elbmarschenhaus [elbmarschenhaus.de/]     FÖJ.de     Mobile-Box [mobile-box.eu/]     NABU Wedel [hamburg.nabu.de/wir-ueber-uns/stadtteilgruppen/wedel/index.html]    

Nach oben, zum Seitenanfang

23.03.2019
Sauberes Schleswig Holstein
Selbstverständlich war der Klimaschutzfonds auch in diesem Jahr wieder mit dabei - mit tatkräftiger Unterstützung einiger Neubürger (Geflüchtete). Auch "Wedel im Wandel" sorgte dafür, dass sich das Elbhochufer (von Höhe Hellgrund bis fast zum Luckner-Heim) von verschmutzt in blitzsauber wandelte!

Mehr Information:
Bericht auf "Wedel im Wandel" [wedel-im-wandel.de/muellsammeln-fuer-ein-sauberes-schleswig-holstein/]    

Nach oben, zum Seitenanfang

15.03.2019
"Friday for Future"-Demonstration
Zum Vergrößern anklicken
Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Demonstration 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Impressionen der Demo   © Michael Koehn
Schüler des Johann-Rist-Gymnasium hatten eine "Woche der Nachhaltigkeit" organisiert. Hierbei wurden schulintern viele gute und wichtige Maßnahmen initiiert und umgesetzt. Auch Klima­schutz­fords-Mitglied und Klima­forscher Dr. Stephan Bakan hatte -in Vertretung für den erkrankten Professor Mojib Latif- viele Informationen rund um Klima und Klima­schutz gehalten.

Zum Abschluss der Woche hatte die SV alle weiter­führenden Schulen aufgefordert, gemeinsam an einem ganz besonderen Friday for Future teilzunehmen. Diesen "Freitag für Zukunft" hat die damals 15-jährige schwedische Schülerin Greta Thunberg ausgelöt. Sie hat sich am 20. August 2018, dem ersten Schultag nach den Ferien, mit einem Schild mit der Aufschrift "Skolstrejk för klimatet" (Schulstreik für das Klima) vor dem Schwedischen Reichstag in Stockholm gesetzt. Das tut sie seither an jedem Freitag - und viele Schüler in vielen Städten weltweit tun es ihr nach.

Für den 15. März 2019 waren in über 100 Ländern Schulstreit-Demonstrationen angemeldet worden. Hiermit soll auf die Politik in all diesen Ländern Druck gemacht werden, nun endlich die lägst überfälligen Schritte einzuleiten, um der Klima-Erwärmung Einhalt zu gebieten - und damit den Schülern überhaupt eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen.

Und so trafen sich am Gymnasium 600 - 700 junge Menschen aller Wedeler weiterführender Schulen und marschierten bis vor das Rathaus, um auch die Wedeler Politik "aufzuwecken". Sogar eine Abordnung eines Kindergartens hatte sich eingefunden! Leider ließen sich weder Politiker noch Vertreter der Verwaltung sehen, um sich den Jugendlichen zu stellen.

Mehr Information:
Friday for Future [fridaysforfuture.de/]   Greta Thunberg (Wikipedia) [de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg]   JRG: Nachhaltigkeitswoche [jrg-wedel.de/aktuelles/umweltwoche-am-jrg.html]   JRG: Klimastreik [jrg-wedel.de/aktuelles/klimastreik-am-15-03-2019.html]  

Nach oben, zum Seitenanfang

16./17.02.2019
Workshop TRANSITION
Zum Vergrößern anklicken Im Workshop 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Im Workshop
Pause an der Elbe 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn Pause an der Elbe
© Michael Koehn (2)
Die "Transition Town"-Idee entstand aus der Frage hinaus: Wie sieht unsere Stadt, unser Viertel in 10, 20, 50 Jahren aus - wenn wir Wert darauf legen, zufrieden und fair ohne fossile Energien zu leben?
Was können und müssen wir heute dafür tun?

Aus einer kleinen Gemeinde im Süden Englands verbreitete sich diese Idee in der ganzen Welt. Überall beginnen Menschen, Gemeinschafts­gärten anzulegen, Repair-Cafés, Energie-Genossenschaften, Wohnprojekte und vieles andere zu gründen - und damit den Wechsel (engl. transition) einzuleiten.

Bei dem Workshop am Wochenende 16. und 17. Februar in der Volkshochschule wurde viel Wert auf das "Zusammen" gelegt, es gab Kennen­lern­spiele, Team-Building-Exercises und Aufmerksamkeits-Übungen. Daneben wurden auch mögliche Projekte angesprochen, Beispiele erläutert und viel diskutiert. Für das leibliche Wohl hatte Profi-Koch Ralf Trenkner lokale Feldfrüchte mitgebracht, Rezepte und Gerätschaften. Die Arbeit wurde gemeinsam -und mit großem Erfolg- erledigt.

Mehr Information:
Transition Initiativen [transition-initiativen.org/]     "Wedel im Wandel" Initiative [wedel-im-wandel.de/]    

Nach oben, zum Seitenanfang

5./6. und 7./8.3.2019
Energieworkshop am Joahnn-Rist-Gymnasium
Seit mehreren Jahren ermöglicht der Klima­schutz­fonds Wedel, dass am Johann-Rist-Gymnasium in zwei sechsten Klassen ein Energieprojekt durchgeführt wird. Auch in diesem Schuljahr haben wieder zwei sechste Klassen das Projekt im Februar an jeweils zwei Vormittagen durchgeführt.

Dieses Energieprojekt wurde von Herrn Dr. Vollmer konzipiert und wird von ihm inhaltlich gestaltet und durchgeführt, wobei die Fachlehrkräfte das Projekt als Aufsichten begleiten. Herr Dr. Vollmer bringt dazu eigene Materialien zum Experimentieren mit. Das Projekt findet nicht im gewöhnlichen Klassenraum, sondern in einem anderen Unterrichtsraum statt, wo die Experimente während der Projektdauer aufgebaut sind.

Inhaltlich beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem mit folgenden Themen:
  • Sie erfahren mit Hilfe eines Energiefahrrads, wie viel Energie notwendig ist, um beispielsweise einen Spielzeugzug, ein Radio oder einen Wasserkocher zu betreiben.
  • Sie lernen den Treibhauseffekt kennen.
  • Sie messen in kleinen Gruppen in verschiedenen Räumen die Helligkeit sowie die Temperatur und vergleichen diese Istwerte mit Sollwerten für die entsprechenden Räume.
  • Außerdem werden kleine Motoren mit Solarzellen betrieben.
Dieser kompakte Einstieg in die Themen Energie und Umwelt motiviert die Schülerinnen und Schüler und ist eine gute Basis, um diese Themen zu vertiefen.
Text: Tina Büßer / JRG

Mehr Information:
Johann-Rist-Gymnasium [jrg-wedel.de/aktuelles/klimaschutzfonds-wedel-fuehrt-energieprojekt-am-jrg-durch.html]     Dr. Michael Vollmer [dr-michael-vollmer.de/]    

Nach oben, zum Seitenanfang

22.01.2019
Treffen: Gemeinwohl-Ökonomie
Zum Vergrößern anklicken Matrix 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: GWÖ   Foto 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Foto 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn   Foto 
Zum Vergrößern bitte anklicken,
öffnet im separaten Fenster 
Foto: Michael Koehn
Matrix (o.l.) und Impressionen
© GWÖ, Michael Koehn (3)
Nach dem Impulsvortrag von Diego Weiland im Zuge der UmweltWoche Wedel im Herbst 2018 war Nachfrage nach weiteren Informationen und gegenseitigem Austausch entstanden. Daher luden Klimaschutzfonds und Stadtbücherei am Dienstag, 22. Januar in den Rosengarten 6 ein. Hier sollte diskutiert werden, wie es weitergehen kann.

Nach Begrüßung und kurzer Vorstellungsrunde, es waren acht Menschen gekommen, erläuterte Diego Weiland noch einmal das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Danach wurde ausführlich diskutiert. Schlussendlich stand der Beschluss, sich von nun an regelmäßig an jedem dritten Dienstag im Monat zu treffen.

Bei der Gemeinwohl-Ökonomie geht es darum, einen dritten Weg zwischen Sozialismus und Kapitalismus zu gehen. Dabei soll anhand einer Matrix bewertet werden, wie "gut" ein Unternehmen (oder eine Institution) den Menschen und der (Um-)Welt tut. Diese Bewertung kann langfristig als Basis für die Steuerzahlungen zurgunde gelegt werden.

Mehr Information:
Gemeinwohl Ökonomie [ecogood.org/de/]    

Nach oben, zum Seitenanfang