Klimaschutzfonds Wedel e.V. HOME - zur Startseite
  Klimaschutzfonds Wedel e.V.

Gegründet am 20. November 1996

      im Hause Stadtwerke Wedel GmbH     |     Feldstr. 150, 22880 Wedel
      E-Mail:   |   URL: www.klimaschutzfonds-wedel.de

Zur besseren Lesbarkeit nutzen wir in unseren Texten meist nur die männliche Form,
grundsätzlich sind jedoch immer gleichberechtigt beide Geschlechter gemeint.

Kohlendioxyd: Klimaschädliches "Gas"
als Rückstand bei der Verbrennung fossiler
Energieträger (Öl, Kohle, etc.)
Handelbare EU-Rechte, CO2 (und anderes)
in die Luft freisetzen zu dürfen
Mehr bei Wikipedia -> Emissionsrechtehandel
Erneuerbare-Energien-Gesetz: Soll die Erzeugung
regenerative Energie voranbringen und garantiert
diesen feste Einspeise-Vergütungen
Intergovernmental Panel on Climate Change,
auf deutsch Klimarat, wissenschaftliches
zwischenstaatliches Gremium der Vereinten
Nationen (UN), bestehend aus: Regierungen
und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt als
Autoren und Gutachter
Kreditanstalt für Wiederaufbau
vergibt günstige Kredite für
energetische Sanierungsmaßsnahmen
und andere Klimarelevante Investitionen
light-emitting diode, deutsch Licht-emittierende
oder Leuchtdiode
Photo-Voltaik = Strom-Erzeugung aus Sonnenlicht Wedeler Klimaschutz und
Energiespar -Treff
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit nutzen
wir die "generische Maskulinum". Gemeint
sind gleichberechtigt alle Geschlechter!
Das damit eingesparte Geld ging zu 50% an den
Schulträger (Stadt Wedel), die andere
Hälfte verblieb bei der Schule und kam damit
direkt den Schüler_innen zu Gute.
Gebäude von der Planung über die Nutzung
bis zum Abriss möglichst ökologisch zu nutzen
Luxmeter = Lichtstärke-Messgerät Das Projekt wurde initiiert, durchgeführt und bezahlt
vom Klimaschutzfonds Wedel e.V., hat also nur am
Rande mit der "Stadt Wedel" zu tun
WET-V - Web-Work für jedermann und jede Frau Stand: 16.08.2019   |   © 2003 - 2019 Klimaschutzfonds Wedel e.V.   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap   |   Verlinken
Video

Videos

Mit Videos lassen sich Zusammenhänge schnell beschreiben und Informationen anschaulich illustrieren. Hier finden Sie einige Filme, die wir für sehenswert halten.
Viel Spaß beim Zuschauen!



Greta Thunberg zum Umweltschutz auf dem R20 Austria World Summit am 28.05.19
Greta Thunberg (Klimaaktivistin und Initiatorin von "Fridays for Future") hält eine Rede zum Thema Umweltschutz auf dem R20 Austria World Summit.
19.06.2019 Nach oben, zum Seitenanfang

Warum Kopenhagen als fahrradfreundlichste Stadt der Welt gilt
Film starten Grüne Welle, schräge Mülleimer und breite Radwege - Sebastian hat sich für die PULS Reportage in Kopenhagen angeschaut, wie man Städte sinnvoll für Radler planen kann.

Posted on facebook by PLUS [facebook.com/PULS/]
02.06.2019 Nach oben, zum Seitenanfang

Rezo wissenschaftlich überprüft
Mai Thi Nguyen-Kim, geboren am 7. August 1987 in Heppenheim, ist eine deutsche Chemikerin, Wissenschaftsjournalistin, Fernsehmoderatorin, Autorin und Youtuberin.

Sie hat einige Fakten des umstrittenen Videos von Rezo untersucht und kommt zu eindeutigen Schlüssen.
23.05.2019 Nach oben, zum Seitenanfang

Rezo: Die Zerstörung der CDU
Die Europawahl (EU-Wahl) steht vor der Tür. Ob CDU, SPD oder AfD gute Parteien sind, die im Einklang mit Wissenschaft und Logik stehen, versuche ich in diesem Video zu beantworten.

Das intensiv diskutierte Video des YouTuber Rezo enthällt zahlreiche Fakten und wird von Wissenschaftlern als fundiert eingestuft.
18.05.2019 Nach oben, zum Seitenanfang

AfD-Klimaquiz?
Am 15.3.2019 hat die AfD bei einer Fridays-for-Future-Demo an die Schüler ein Klimaquiz verteilt. Harald Lesch spricht mit dem Klimaforscher Prof. Stefan Rahmstorf über die richtigen Antworten.
03.04.2019 Nach oben, zum Seitenanfang

Der Mensch schafft sich ab
Seit 4,5 Milliarden Jahren gibt es die Erde, den Menschen erst seit 160.000 Jahren. Aber er hinterließ tiefere Spuren als alle anderen Lebewesen. Seit der Industrialisierung haben Wissenschaft und Technik die Erde fest im Griff. Harald Lesch / ZDF
17.05.2018 Nach oben, zum Seitenanfang

Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) kurz erklärt
Die Gemeinwohl-Ökonomie ist der Aufbruch zu einer ethischen Marktwirtschaft, deren Ziel nicht die Vermehrung von Geldkapital, sondern das gute Leben für alle ist. Sie setzt Werte wie Menschenwürde, Menschenrechte und die ökologische Verantwortung in der Wirtschaft um.
04.08.2016 Nach oben, zum Seitenanfang

Plastik zum Essen?
Film starten In den Ozeanen gibt es heute mehr als 100 Millionen Tonnen Kunststoff - und das wirkt sich sowohl auf Meerestiere als auch und Menschen aus! Zeit zu Handeln!

Posted on facebook by National Geographic [https://www.facebook.com/natgeo/]
05.01.2016 Nach oben, zum Seitenanfang

Plastik zum Meer
Film starten Etwa 280 Mio. Tonnen Plastik werden im Jahr weltweit produziert - am Ende landen davon ca. 10 Prozent in den Meeren. Eine einzelne Plastikflasche kann sogar einige hundert Jahre im Ozean treiben. Greenpeace - Meeresbiologe Thilo Maack war mit Rainer Borcherding von der Schutzstation Wattenmeer Hörnum am Sylter Strand unterwegs. Erschreckend, was sie alles gefunden haben.

Posted on facebook by Greenpeace [https://www.facebook.com/greenpeace.de/] 2014 Nach oben, zum Seitenanfang

100% Erneuerbar: Machbar
100% EE: Wie es gehen kann - Video auf YouTube 
Öffnet im separaten Fenster Wie kann es Deutschland schaffen, bis Mitte des Jahrhunderts 100% der benötigten elektrischen Energie aus erneuerbaren herzustellen? Könnte damit auch ein Teil des Wärmebedarfs gedeckt werden - und möglicherweise sogar Mobitität? Und wird die Netzstabilität damit nicht gefährdet?

Wissenschaftler des Frauenhofer IWES [www.iwes.fraunhofer.de/] in Kassel haben auf all diese Fragen positive Antworten gefunden. In einer -vorerst manuellen- Simulation haben sie Steuer- und Regeltechniken für "Kombi-Kraftwerke" entworfen.

Mehr Informationen zum Thema "Sichere Stromversorgung mit Erneuerbarer Energie" findet man auch auf Unendlich-viel-Energie.de [www.unendlich-viel-energie.de/sichere-stromversorgung-mit-100-prozent-erneuerbaren-energien-ist-moeglich] .
11.07.2013 Nach oben, zum Seitenanfang

Fahrrad aus Pappe? JA!

Izhar Gafni hat sich von Widersprüchen eher anspornen als abschrecken lassen und eine auf den ersten Blick wahrlich unglaubliche Entwicklung gemacht: Der in Israel lebende Bastler hat ein voll funktionsfähiges Fahrrad aus Recyclingkarton hergestellt.

Hätte der Designer dabei auf die Meinung einiger Ingenieure gehört, wäre aus seiner Idee wohl nichts geworden. Diese hatten ihm auf Anfrage nämlich einhellig bescheinigt, dass es komplett unmöglich sei, dass ein derartiges Fahrrad funktionstüchtig ist.

Nachdem ihm seine Frau gesagt hatte, dass er es doch auf den Versuch ankommen lassen sollte, begann der Autodidakt mit Karton zu experimentieren. Die Technik, die er letztlich bei der Konstruktion seines Pappfahrrades verwendet hat, beruht auf Origami, der japanischen Kunst des Papierfaltens. Die auf diese Art gefalteten Kartons erreichen eine derartige Stabilität, dass das fertige Fahrrad bis zu 150 Kilogramm schwere Personen tragen kann und sogar äußeren Einflüssen, wie Wasser oder Feuchtigkeit, trotzt. Die Lebensdauer des Fahrrades aus Recycling-Karton soll über zwei Jahre betragen.

Neben den Tatsachen, dass eine derartige Konstruktion aus Recyclingkarton überhaupt möglich und auch noch absolut umweltfreundlich ist, beeindruckt hauptsächlich der Preis des Gefährts. Die Materialkosten liegen gerade einmal bei etwa acht Euro! Laut Izhar Gafni laufen derzeit noch die Verhandlungen mit Investoren, aber er möchte es unbedingt in großem Stil herstellen lassen. Gewinnspanne und Lohnkosten eingerechnet könnten derartige Räder -je nach Ausstattung- dann bereits zu einem Preis von rund 50 Euro erhältlich sein.
[Meldung: Matthias Schaffer, CleanEnergy Projekt]

Nach oben, zum Seitenanfang